Mast

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mast (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Mast die Maste die Masten
Genitiv des Masts
des Mastes
der Maste der Masten
Dativ dem Mast den Masten den Masten
Akkusativ den Mast die Maste die Masten
[1] zwei Masten

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: Mast, Plural: Mas·te / Mas·ten
Alte Rechtschreibung: Mast, Plural: Ma·ste / Ma·sten

Aussprache:

IPA: [mast], Plural 1: [ˈmastə], Plural 2: [ˈmastn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mast (österreichisch) (Info), Plural 1: Lautsprecherbild Maste (österreichisch) (Info), Plural 2: Lautsprecherbild Masten (österreichisch) (Info)
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] senkrecht stehender pfeilerähnlicher Träger (allgemein)
[a] Plural 1 ein das Ganze betonender kollektiver Plural
[b] Plural 2 die Vielheit betonender distributiver Plural
[2] wie [1] aber speziell auf Schiffen (Plural 2, das Kollektiv Schiff ist bereits bestimmt)

Synonyme:

[1] Steher, Tragwerk

Beispiele:

[1] Manche Mobilfunksender werden auf Gebäuden montiert, für andere werden Masten errichtet.
Bei den Masten ([b]) wird in Maste ([a]) nach Funktion, Werkstoff und Bauart unterschieden.
[2] Die Wanten stabilisieren den Mast.

Redewendungen:

[2] Mast- und Schotbruch (Seemannsgruß)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Antenne, Hochspannungsleitung, Stromleitung, Telefonleitung
[2] Großbaum, Schiff, Schot, Segel

Wortbildungen:

Achtermast, Antennenmast, Besanmast, Betonmast, Großmast, halbmast, Fahnenmast, Flaggenmast, Fockmast, Gittermast, Hochspannungsmast, Holzmast, Kreuzmast, Lichtmast, Mastenlagerplatz, Mastfuß, Mastkorb, Masttopp, Mittelmast, Notmast, Peitschenmast, Signalmast, Stahlmast, Strommast, Telefonmast

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Mast
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Mast
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mast
[1, 2] canoo.net „Mast
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMast

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Mast die Masten
Genitiv der Mast der Masten
Dativ der Mast den Masten
Akkusativ die Mast die Masten

Worttrennung:

Mast, Plural: Mas·ten

Aussprache:

IPA: [mast], Plural: [ˈmastn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mast (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Masten (österreichisch) (Info)
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] das Füttern und Aufziehen bestimmter zum Schlachten vorgesehener Nutztiere
[2] Jägersprache: Nahrung wie Insektenlarven, Wurzeln oder Ähnliches, die sich Wildschweine aus der Erde wühlen
[3] Forstwirtschaft: Eicheln und Bucheckern als Ertrag eines Jahres, siehe auch Vollmast

Herkunft:

aus dem Niederdeutschen, ursprünglich nur Bedeutung [3] und eine Bedeutung „Waldweide“, von dieser abgeleitet Bedeutung [1] [Quellen fehlen]

Beispiele:

[1] Er beschäftigt sich mit der Mast von Gänsen.
[2] Hier gibt es reichlich Mast für mehrere Rotten.
[3] Die Mast der Buchen war dieses Jahr besonders üppig.
[3] Dieses Jahr stehen die Buchen in Mast.

Redewendungen:

in Mast stehen [3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Schwein, Gans, Tierschutz

Wortbildungen:

Eichelmast, Gänsemast, Halbmast, Mastbetrieb, Mastjahr, Mastkraut, Mastschwein, mästen, Schweinemast, Vollmast

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Mast
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Mast
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mast
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMast

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Amts, Samt