Putz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Putz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Putz die Putze
Genitiv des Putzes der Putze
Dativ dem Putz den Putzen
Akkusativ den Putz die Putze

Worttrennung:

Putz, Plural: Put·ze

Aussprache:

IPA: [pʊʦ]
Hörbeispiele: —
Reime: -ʊʦ

Bedeutungen:

[1] Wandverkleidung aus Gips und Mörtel
[2] die Reinigung von etwas durch Putzen
[3] veraltend: Ornamente insbesondere an Kleidungsstücken, Schmuck, auch die gesamte Aufmachung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Stuck
[2] Wäsche

Oberbegriffe:

[1] Verkleidung
[2] Reinigung, Säuberung

Unterbegriffe:

[1] Außenputz, Innenputz, Oberputz, Rauputz, Rohputz, Unterputz
[2] Frühjahrsputz, Großputz, Hausputz, Osterputz

Beispiele:

[1] Das Haus sieht sehr heruntergekommen aus: der Putz bröckelt ab und die Fenster hängen volle Spinnennetze.
[2] Das Haus hätte mal wieder einen Putz nötig.
[3] Die Frau erschien in feinem Putz.

Redewendungen:

auf den Putz hauen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas über Putz oder unter Putz verlegen

Wortbildungen:

[1] verputzen
[3] herausputzen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Putz
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Putz“.
[1, 3] Duden online „Putz
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Putz
[1–3] canoo.net „Putz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPutz
[1, 3] The Free Dictionary „Putz

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Putz
(Putz)
die Putz
(Putz)
die Putz
die Putzes
die Putzens
Genitiv des Putz
des Putz’
(Putz’)
der Putz
(Putz)
der Putz
der Putzes
der Putzens
Dativ dem Putz
(Putz)
der Putz
(Putz)
den Putz
den Putzes
den Putzens
Akkusativ den Putz
(Putz)
die Putz
(Putz)
die Putz
die Putzes
die Putzens
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Putz“ – für männliche Einzelpersonen, die „Putz“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Putz“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Putz“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Putz, Plural: Putz, Put·zens

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Familienname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Christoph Adalbert Putz, Wiebke Putz-Osterloh und weitere

Beispiele:

[1] Frau Putz ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Putz wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Putzens fahren heute nach Warschau.
[1] Der Putz trägt nie die Schals, die die Putz ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Putz kommt, geht der Herr Putz.“
[1] Putz kommt und geht.
[1] Putzes kamen, sahen und siegten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Putz
[1] „Putz“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPutz
[1] Verein für Computergenealogie: MetasuchePutz
[1] „Putz“ bei Geogen Onlinedienst (V. 4.0) - (Namen bitte eintragen)
[1] „Putz“ bei forebears.io
[1] „Putz“ bei verwandt.de (dort mit Links zu schweizerischen und polnischen Verteilungs-Karten)
[1] Namensverteilung in Österreich (Namen bitte eintragen)
[1] „Putz“ bei whitepages.com (englisch)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Butz, Potz, Bus