Image

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Image (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Image die Images
Genitiv des Image
des Images
der Images
Dativ dem Image den Images
Akkusativ das Image die Images

Worttrennung:

Image, Plural: Ima·ges

Aussprache:

IPA: [ˈɪmɪʧ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] inneres Bild, das sich Personen von einem Objekt (zum Beispiel von einem Produkt, einer Person, Gruppe oder Organisation) machen; dieses Bild wird dann oft dem Objekt zugeschrieben und beeinflusst damit dessen Ansehen
[2] Abbild eines Datenträgers in der Informatik

Herkunft:

im 20. Jahrhundert von englisch image → en „Bild“ entlehnt, das über französisch image → fr und altfranzösisch imagene „Bild“ auf lateinisch imago → la „Bild, Bildnis, Abbild“ zurückgeht[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ansehen, Autorität, Bild, Gesichtskosmetik (scherzhaft), (guter) Name, Nimbus, Persönlichkeitsbild, Prestige, Ruf, Stand
im weiteren Sinne: Bedeutung, Ehre, Einfluss, Format, Geltung, Gewicht, Größe, Höhe, (gute) Stellung, Stolz, Wichtigkeit, Würde
[2] Abbild, Kopie

Gegenwörter:

[2] Backup

Oberbegriffe:

[1] Soziologie, Psychologie, Marketing, Werbung
[2] Informatik

Unterbegriffe:

[1] Produktimage, Saubermann-Image, Sexbomben-Image
[2] Bootimage, CD-Image, Festplatten-Image, ISO-Image, Windows-Image

Beispiele:

[1] Ich muss mein Image schützen.
[1] Wiktionary hat ein gutes Image.
[1] Die Latina gehӧrt zu den heißesten Frauen in Hollywood, doch ihr Image als Sex -Symbol findet die Schauspielerin erniedrigend.[2]
[1] Der Zeitungsbericht über die Arbeitsbedingungen im Vertrieb hat dem guten Image der Firma geschadet.
[1] Der Rapper spielt mit dem Image des bösen Jungen.
[1] „Das verloren gegangene Image hängt natürlich nicht nur mit Fernsehkrimis, Vorabendserien oder Bestsellerlisten voller Thriller und Krimis zusammen, auch wenn dadurch ein schräges Bild vermittelt wird.“[3]
[1] „Wahlkämpfe werden mit den Images von Spitzenpolitikern statt mit Parteiprogrammen geführt, Parteitage sollen Fernsehbilder liefern statt programmatische Diskussionen ermöglichen.“[4]
[1] „Sein Image als harter Hund hatte verdeckt, wie dünnhäutig er eigentlich war.“[5]
[2] Ein Image enthält Informationen über die Struktur des Originalspeichers, dies ermöglicht es, schnell exakte Kopien eines Datenträgers herzustellen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das Image schützen, pflegen, polieren, aufbauen, verbessern, zerstören; an seinem Image arbeiten, ein Image zu verlieren haben; sein, ihr Image als
[2] ein Image anfertigen

Wortbildungen:

[1] Imageanzeige, Imageberater, Imagebildung, Imagekampagne, Imagemarketing, Imagepflege, Imageproblem, Imageschaden
[2] Image-Datei

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Image
[2] Wikipedia-Artikel „Speicherabbild
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Image
[*] canoo.net „Image
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonImage
[1] The Free Dictionary „Image
[1] Duden online „Image

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Image“, Seite 435.
  2. Hasst ihr Sex-Symbol Image. Abgerufen am 1. Februar 2015.
  3. Tania Kambouri: Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin. 4. Auflage. Piper, München, Berlin, Zürich 2015, ISBN 978-3-492-06024-0, Seite 161.
  4. Helmar Schöne: Deutschland auf dem Weg zur Postdemokratie. In: Politikum. Analysen, Kontroversen, Bildung. Nummer 4/2015, ISSN 2364-4737, Seite 13
  5. Lutz Hachmeister: Hannover. Ein deutsches Machtzentrum. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2016, ISBN 978-3-421-04705-2, Seite 167.