Nimbus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nimbus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Nimbus die Nimbusse
Genitiv des Nimbus der Nimbusse
Dativ dem Nimbus den Nimbussen
Akkusativ den Nimbus die Nimbusse
[1] Heilige Agnes mit Nimbus
[2] Cumulonimbus

Worttrennung:

Nim·bus, Plural: Nim·bus·se

Aussprache:

IPA: [ˈnɪmbʊs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bildende Kunst, Malerei: Heiligenschein
[2] Meteorologie: Regenwolke
[3] ohne Plural: ein besonderer Ruf, ein bestimmtes Renommee

Herkunft:

im 18. Jahrhundert vom lateinischen nimbus → la für „Heiligenschein“ entlehnt; diese Bedeutung ist übertragen von „Wolke, Nebel“[1]

Synonyme:

[1] Corona, Gloriole, Heiligenschein, Korona
[2] Nimbostratus, Regenwolke
[3] Ansehen, Glanz, Renommee, Reputation, Ruf, Ruhm

Gegenwörter:

[2] Cirrus, Cumulus, Stratus

Oberbegriffe:

[2] Wolke

Unterbegriffe:

[2] Cumulonimbus/Kumulonimbus
[3] Heimnimbus

Beispiele:

[1] Köpfe von Heiligen werden von Künstlern oft mit einem Nimbus dargestellt.
[2] „Er [Luke Howard] teilte Wolken in Stratus (Schichtwolken), Cumulus (Haufenwolken) und Cirrus (Schleierwolken) sowie auch Nimbus (Regenwolken) ein.“[2]
[3] „Danach kam eine lange Durststrecke, in der er den Nimbus des Unschlagbaren verlor“.[3]
[3] „Die Vorveröffentlichungen hatten ihren Anteil an dem Nimbus, den Seume sich mit diesem Buch zu verschaffen und erschreiben wusste.“[4]
[3] „Weiterhin gehört zum Nimbus der vulkanische Ursprung des Berges; er unterstreicht die bereits aus der geographischen Lage resultierende Synthese der Elemente Feuer und Eis.“[5]
[3] „Mit irgendeinem von den Bengeln hier läßt sie sich bestimmt nicht ein - dafür fühlt sie sich viel zu sehr als großmächtige Erbin und möchte nichts von ihrem Nimbus als künftige Besitzerin einbüßen.“[6]
[3] „So begann die überseeische, die transatlantische Phase im Leben Alf Bertinis, nun in den Augen seiner drei Söhne von ungeheurem Nimbus umgeben, Weltreisender, Abenteurer und zärtlich geliebter Vater zugleich.“[7]

Wortbildungen:

nimbiert, Nimbuseffekt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Nimbus
[1] Wikipedia-Artikel „Heiligenschein
[2] Wikipedia-Artikel „Wolke
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nimbus
[1, 3] canoo.net „Nimbus
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNimbus

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Nimbus“, Seite 653.
  2. Wikipedia-Artikel „Wolke
  3. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: fr-aktuell.de vom 12.04.2005
  4. Bruno Preisendörfer: Der waghalsige Reisende. Johann Gottfried Seume und das ungeschützte Leben. Galiani, Berlin 2012, ISBN 978-3-86971-060-0, Seite 238f.
  5. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 79.
  6. Hans Fallada: Wolf unter Wölfen. Roman. 2. Auflage. Aufbau Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-7466-2743-4, Seite 800f. Erstveröffentlichung 1937.
  7. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 207.