Fieber

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fieber (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Fieber

die Fieber

Genitiv des Fiebers

der Fieber

Dativ dem Fieber

den Fiebern

Akkusativ das Fieber

die Fieber

Worttrennung:

Fie·ber, Plural: Fie·ber

Aussprache:

IPA: [ˈfiːbɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fieber (Info)
Reime: -iːbɐ

Bedeutungen:

[1] Medizin: Erhöhung der Körpertemperatur im Krankheitsfall; Schutzreaktion des Körpers, um Krankheitserreger abzutöten
[2] übertragen: Erregung, Anspannung

Herkunft:

mittelhochdeutsch fieber, vieber, althochdeutsch fiebar, im 9. Jahrhundert von lateinisch febris → la entlehnt[1]

Synonyme:

[1] Temperatur
[2] Anspannung, aufsteigende Hitze, Erregung, (richtiggehende) Hitzewallungen, Wahn

Gegenwörter:

[1] Untertemperatur
[2] Coolness, Gelassenheit

Oberbegriffe:

[1] Körpertemperatur, Krankheitssymptom
[2] Temperament

Unterbegriffe:

[1] Chikungunyafieber/Chikungunya-Fieber, Denguefieber/Dengue-Fieber, Gelbfieber, Lassafieber/Lassa-Fieber, Rückfallfieber, West-Nil-Fieber, Wundfieber
[2] Diamantenfieber, Fußballfieber, Goldfieber, Jagdfieber, Kanonenfieber, Lampenfieber, Liebesfieber, Reisefieber, Sammelfieber, Tauschfieber

Beispiele:

[1] Er lag mit 40 (Grad) Fieber im Bett.
[1] Der Krankheitsverlauf ging mit Fieber einher.
[1] „Das Fieber stieg noch immer und hatte schon fast einundvierzig Grad erreicht.“[2]
[1] „Das Fieber ließ sich senken.“[3]
[1] „Josianne litt immer noch unter Schlafstörungen, Angel klagte über Fieber und Jacques sah blass und müde aus.“[4]
[1] „Der Schmerz wächst, ich bekomme heftiges Fieber bis zum Schüttelfrost, eine Lähmung tritt hinzu, die die linke Körperseite erfaßt; ich kann meinen Arm nicht mehr bewegen.“[5]
[2] Er reagierte wie im Fieber.
[2] Kaum sah sie den Rouletttisch, erfasste sie wieder dieses altbekannte Fieber.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein heftiges/quälendes/starkes Fieber; bei jemandem bricht das Fieber aus; (sehr hohes)/(kein) Fieber bekommen/haben; das Fieber geht (stark) zurück/fällt (stark) (ab)/klingt ab/sinkt/steigt (stark) (an); Fieber messen; mit Fieber im Bett liegen; mit Fieber daniederliegen; er hat (…) Grad (Celsius) Fieber; jemand wird vom Fieber geschüttelt; im Fieber phantasieren/sprechen
[2] wie im Fieber handeln/reden/sein

Wortbildungen:

Adjektive:
[1] fieberartig, fiebererzeugend, fieberfrei, fieberglänzend, fieberglühend, fieberheiß, fieberig, fieberkrank, fiebersenkend, fieberwirksam, fiebrig
[2] fieberhaft
Substantive: Fieberanfall, Fieberanstieg, Fieberattacke, Fieberbaum, Fieberbläschen, Fieberfantasie, Fieberflecken, Fieberfrost, Fieberglut, Fieberhitze, Fieberklee, Fieberkrampf, Fieberkurve, Fiebermesser, Fiebermittel, Fiebermücke, Fieberrinde, Fieberröte, Fieberschauer, Fiebertabelle, Fieberthermometer, Fiebertraum, Fieberverlauf, Fieberwahn
Verb: fiebern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Fieber
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Fieber
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fieber
[1] canoonet „Fieber
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFieber
[1, 2] Duden online „Fieber

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fieber“, Seite 292.
  2. Ludwig Renn: Krieg. Aufbau, Berlin 2014 (Erstmals veröffentlicht 1928), ISBN 978-3-351-03515-0, Zitat Seite 199.
  3. Karin Kalisa: Sungs Laden. Roman. Droemer, München 2017, ISBN 978-3-426-30566-9, Seite 34.
  4. Lois Pryce: Mit 80 Schutzengeln durch Afrika. Die verrückteste, halsbrecherischste, schrecklich-schönste Reise meines Lebens. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2018 (übersetzt von Anja Fülle, Jérôme Mermod), ISBN 978-3-7701-6687-9, Seite 103. Englisches Original 2009.
  5. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 137. Erstauflage 1988.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fibel, Fiebel, Fiber, Viper