Aachen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aachen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Aachen
Genitiv (des Aachen/
des Aachens)

Aachens
Dativ (dem) Aachen
Akkusativ (das) Aachen
[1] das Rathaus von Aachen

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Aachen“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Worttrennung:

Aa·chen, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaːχn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Aachen (Info)
Reime: -aːχn̩

Bedeutungen:

[1] Stadt in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Abkürzungen:

[1] Kfz-Kennzeichen: AC (Städteregion Aachen)

Herkunft:

lateinisch: 769 Aquis (Dativ von aquae - Heilquellen), 804 Aquisgrani, 953 ad Aquas quod dicitur Grani - „bei den Heilquellen des Grannus“; daraus französisch: Aquis - Aix-la-Chapelle nach der karolingischen Pfalzkapelle, aus der der jetzige Dom entstand; die deutschen Formen 972 Ahha, 1211 Ache zu althochdeutsch: aha - Wasser übersetzen das lateinische aqua in seiner Grundbedeutung.[1] Vergleiche auch: Aken

Synonyme:

[1] Bad Aachen; Beinamen: Kaiserstadt, bis zum 18. Jahrhundert, veraltet: Bad der Könige

Oberbegriffe:

[1] Großstadt, Stadt

Beispiele:

[1] Aachen ist die westlichste deutsche Großstadt.
[1] „Ich möchte nicht tot und begraben sein / Als Kaiser zu Aachen im Dome; / Weit lieber lebt' ich als kleinster Poet / Zu Stukkert am Neckarstrome.“[2]
[1] „Die Printe ist schon deshalb der Inbegriff der regionalen Spezialität, weil außerhalb Aachens lange niemand etwas mit ihr anfangen konnte. Nur die Aachener, so schien es, liebten diese brettharten Gewürzschnitten, und das nicht nur zur Weihnachtszeit.“[3]
[1] „Die Beute, die die fränkischen Heere im Reich der Awaren machten, war so groß, daß drei Transporte notwendig waren, um sie nach Aachen zu bringen.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Städteregion Aachen

Wortbildungen:

Aachener

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Aachen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAachen
[1] Duden online „Aachen
[1] ÖBV im Auftr. des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. mit den neuen amtlichen Regeln. 39. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 2001, ISBN 3-209-03116-9 (Bearb.: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy), Seite 21

Quellen:

  1. Dieter Berger: Duden, Geographische Namen in Deutschland. Herkunft und Bedeutung der Namen von Ländern, Städten, Bergen und Gewässern. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-06252-5, DNB 955146836, Seite 33
  2. Heinrich Heine: Deutschland. Ein Wintermärchen. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  3. Thomas Platt: Da komm ich her. In: Zeit Online. Nummer 51, 13. Dezember 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 9. November 2013).
  4. Hans K. Schulze: Vom Reich der Franken zum Land der Deutschen. Merowinger und Karolinger. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3-88680-500-X, Seite 171.
  5. wadoku.de „アーヘン
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 Rheinisches Wörterbuch „Aachen
    Die Transkription nach Teuthonista wurde an die in diesem Projekt übliche des IPA angeglichen.

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ der Aachen
(Aachen)
die Aachen
(Aachen)
die Aachens
Genitiv des Aachen
des Aachens
(Aachens)
der Aachen
(Aachens)
der Aachens
Dativ dem Aachen
(Aachen)
der Aachen
(Aachen)
den Aachens
Akkusativ den Aachen
(Aachen)
die Aachen
(Aachen)
die Aachens
[1] Verteilung des Nachnamens Aachen in Deutschland

Worttrennung:

Aa·chen, Plural: Aa·chens

Aussprache:

IPA: [ˈaːχn̩], Plural: [ˈaːχn̩s]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːχn̩

Bedeutungen:

[1] unterdurchschnittlich häufig auftretender, deutscher Familienname, Nachname (häufigstes Vorkommen in Deutschland in den Städten Bonn und Köln in Nordrhein-Westfalen)

Namensvarianten:

Aaken, Ackemann, Acken, Aken

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Albert von Aachen, deutscher Kleriker
Hans von Aachen (1552–1615), deutscher Maler

Beispiele:

[1] Herr Aachen ist begeisterter Anhänger von Haydn.
[1] Das Haus der Aachens wurde verkauft.

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Aachen (Begriffsklärung)
[1] Verein für Computergenealogie: MetasucheAachen


Aachen (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
the Aachen

Worttrennung:

Aachen, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɑːxən], [ˈɑːxn], [ˈɑːkən], [ˈɑːkn], [ˈaːxn]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Stadt in Nordrhein-Westfalen; Aachen

Synonyme:

[1] Aix-la-Chapelle

Oberbegriffe:

[1] city

Beispiele:

[1] My brothers lives in Aachen.
Mein Bruder lebt in Aachen.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Aachen
[1] Oxford Dictionaries Online „Aachen
[1] Merriam-Webster Online Dictionary „Aachen
[1] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „Aachen
[1] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „Aachen
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „Aachen
[1] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „Aachen

Aachen (Polnisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Aachen
Genitiv Aachen
Dativ Aachen
Akkusativ Aachen
Instrumental Aachen
Lokativ Aachen
Vokativ Aachen

Worttrennung:

Aa·chen, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaxɛn]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Stadt in Deutschland: Aachen

Synonyme:

[1] Akwizgran

Oberbegriffe:

[1] miasto

Beispiele:

[1]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „Aachen
[1] Stanisław Dubisz: Uniwersalny słownik języka polskiego. 1. Auflage. Band 1 A–G, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2003, ISBN 83-01-13858-0, Seite 2.
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „Aachen