putzen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

putzen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, regelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich putze
du putzt
er, sie, es putzt
Präteritum ich putzte
Konjunktiv II ich putzte
Imperativ Singular putz(e)!
Plural putzt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geputzt haben
Alle weiteren Formen: putzen (Konjugation)

Worttrennung:

put·zen, Präteritum: putz·te, Partizip II: ge·putzt

Aussprache:

IPA: [ˈpʊʦn̩], Präteritum: [ˈpʊʦtə], Partizip II: [ɡəˈpʊʦt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild putzen (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ʊʦn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas von Schmutz befreien mit Bürste oder Lappen
[2] transitiv: umgangssprachlich, handwerklich: eine Deckschicht Mörtel auf Mauerwerk bringen
[3] transitiv: etwas schön machen

Herkunft:

[1] frühneuhochdeutsch butzen, putzen „säubern“, belegt seit dem 15. Jahrhundert; weitere Herkunft ungeklärt[1]
[2] im 18. Jahrhundert auch in der Bedeutung „mit Putz versehen“[2]

Synonyme:

[1] säubern, reinigen, sauber machen, rein(e) machen, gründlich machen, ein Zimmer machen
[2] verputzen
[3] schmücken

Gegenwörter:

[1] beschmutzen, verunreinigen
[2] klinkern

Oberbegriffe:

[1] reinigen
[2] bauen

Unterbegriffe:

[3] aufputzen

Beispiele:

[1] Ich müsste dringend Fenster putzen.
[2] Die Wände müssen noch geputzt werden.
[3] Sie putzt sich mit viel Aufwand.
[3] Das putzt aber sehr.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das Badezimmer, die Schuhe putzen

Wortbildungen:

[1] Frühjahrsputz, Putzfrau, Putzhilfe, Putzkolonne, Putzkraft, Putzmann, Putzsucht, Putzteufel, Putzwut
[2] Putz
[2] anputzen, verputzen
[3] herausputzen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, (2)] Wikipedia-Artikel „putzen
[1, 3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „putzen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „putzen
[*] canoo.net „putzen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonputzen
[1, 3] The Free Dictionary „putzen
[1, 3] Duden online „putzen

Ähnliche Wörter:

Butze, Nutzen, nutzen, platzen
    • Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „putzen“.
    • Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „putzen“.