bestechen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

bestechen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich besteche
du bestichst
er, sie, es besticht
Präteritum ich bestach
Konjunktiv II ich bestäche
Imperativ Singular bestich!
Plural bestecht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bestochen haben
Alle weiteren Formen: bestechen (Konjugation)

Worttrennung:

be·ste·chen, Präteritum: be·stach, Partizip II: be·sto·chen

Aussprache:

IPA: [bəˈʃtɛçn̩], Präteritum: [bəˈʃtaːχ], Partizip II: [bəˈʃtɔχn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild bestechen (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɛçn̩

Bedeutungen:

[1] eine Gabe an eine Amtsperson überlassen, um diese zur Verletzung ihrer Amtspflicht zu bewegen
[2] sich (gegenüber anderen) auszeichnen; (durch etwas) überzeugen

Herkunft:

zu stechen; ursprünglich aus dem Bergbau im Sinne von „[Gestein] durch Hineinstechen untersuchen“, hierzu dann [1] im Sinne von „auf die Probe stellen“; [2] ab dem 18. Jahrhundert zu [1][1]

Synonyme:

[1] korrumpieren; umgangssprachlich: schmieren, spicken
[2] beeindrucken, brillieren, einnehmen, hervorstechen

Sinnverwandte Wörter:

[1] kaufen
[2] beeindrucken, gefallen, imponieren

Beispiele:

[1] Er bestach den zuständigen Sachbearbeiter, um den Auftrag zu erhalten.
[1] Die Polizistin wurde mit Geldgeschenken bestochen.
[2] Das Auto bestach durch seine feine Lederausstattung.
[2] Er besticht durch sein großes musikalisches Talent und seinen Charme.
[2] „Das Team von Trainer Falk bestach mit sauberem Tempofußball und darf nun sogar vom Aufstieg in die Gruppenliga Frankfurt Ost träumen.“[2]
[2] „Aber hier besticht nicht nur der umfangreiche Platz für eigene Notizen, der Timer hat noch viel mehr zu bieten […]“ (Internetbeleg)

Wortbildungen:

[1] Bestechung, bestechlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bestechen
[1] canoo.net „bestechen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbestechen

Quellen:

  1. Vgl. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Eintrag „bestechen“.
  2. Überraschungsteam hat Ziel schon erreicht. In: Gelnhäuser Tageblatt. 31. Januar 2011, abgerufen am 10. Februar 2011.

Ähnliche Wörter:

bestehen