stechen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

stechen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich steche
du stichst
er, sie, es sticht
Präteritum ich stach
Konjunktiv II ich stäche
Imperativ Singular stich
Plural stecht
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gestochen haben
Alle weiteren Formen: stechen (Konjugation)

Worttrennung:

ste·chen, Präteritum: stach, Partizip II: ge·sto·chen

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɛçn̩], Präteritum: [ʃtaːχ], Partizip II: [ɡəˈʃtɔχŋ̍]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild stechen (Info), Präteritum: Lautsprecherbild stach (Info), Partizip II: Lautsprecherbild gestochen (Info)
Reime: -ɛçn̩

Bedeutungen:

[1] einen spitzen Gegenstand wie eine Nadel in einen anderen Gegenstand treiben
[2] jemanden oder sich selbst durch einen Stich verletzen
[3] ein Tier (Biene) oder auch eine Pflanze (Dornen, Nadeln) verletzt Personen mit ihren stechenden Werkzeugen
[4] ein Schmerz oder Ähnliches, der sich anfühlt wie ein Stich
[5] die brennende Sonne, die unangenehm für die Haut und das Wohlbefinden sein kann
[6] Kartenspiel: eine höherwertige Karte auf den Tisch legen
[7] Bildende Kunst: Bilder in Kupfer oder Stahl einritzen
[8] Sport: eine Entscheidung in einem Wettkampf zwischen gleichstarken Teilnehmern herbeiführen
[9] umgangssprachlich: den Geschlechtsakt ausüben

Synonyme:

[1] piken, piksen

Beispiele:

[1] Zur sicheren Aufbewahrung sticht man Nadeln am besten in ein Nadelkissen.
[2] Gestern habe ich mich beim Nähen vier mal gestochen.
[3] Da sitzt eine Wespe! Sei vorsichtig, damit sie dich nicht sticht!
[4] Es sticht mich in der Magengegend.
[5] Lass uns nach drinnen gehen. Überall sind Mücken und die Sonne sticht unbarmherzig.
[6] König sticht Dame.
[7] Für einen Kupferstich wird das Bild zunächst in eine Kupferplatte gestochen und dann auf Papier gedruckt.
[8] Es ist Gleichstand, also müssen wir noch ein Stechen ausführen.
[9] Toni ist jetzt mit Gabi zusammen. Er hat sie sogar schon gestochen.

Redewendungen:

[1] in ein Wespennest stechen – eine gefährliche Sache anfassen
[3] wie von der Tarantel gestochen – plötzlich, unvermittelt, unerwartet
[4] jemanden sticht der Hafer – übermütig sein
jemandem in die Augen / die Nase stechen – auf etwas aufmerksam werden
etwas ist weder gehauen noch gestochen – das ist nichts Rechtes (eigentlich keine rechte Verwundung)

Wortbildungen:

Stecher, Stechmücke, Stechpalme, Stechzirkel, Stich
anstechen, abstechen, ausstechen, bestechen, durchstechen, sticheln, zerstechen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „stechen
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „stechen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „stechen
[1] canoo.net „stechen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonstechen
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 4487, Artikel „stechen“
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!