Backfisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Backfisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Backfisch die Backfische
Genitiv des Backfisches
des Backfischs
der Backfische
Dativ dem Backfisch
dem Backfische
den Backfischen
Akkusativ den Backfisch die Backfische

Worttrennung:

Back·fisch, Plural: Back·fi·sche

Aussprache:

IPA: [ˈbakˌfɪʃPlural: [ˈbakˌfɪʃə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Backfisch (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Backfische (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] ein gebackener oder paniert gebratener Fisch
[2] veraltet, scherzhaft: heranwachsendes Mädchen

Herkunft:

[1] Zusammensetzung aus Präfix back- und Substantiv Fisch
[2] Die Bezeichnung Backfisch für ein junges Mädchen erklärt sich dadurch, dass es sich bei den eigentlichen Backfischen[1] oftmals nicht um ausgewachsene Exemplare, sondern um noch heranwachsende Fische handelt und diese daher nicht gekocht oder gebraten, sondern nur gebacken werden können.[1]
Andere Quellen sprechen davon, dass das Wort aus dem britischen Anglerlatein stamme, wo mit backfish → en ein Fisch bezeichnet wird, der noch nicht groß genug ist, um gegessen zu werden, und deswegen wieder ins Wasser geworfen wird. Auf die jungen Mädchen übertragen bedeutet dies, dass sie weder Kinder noch Erwachsene sind.[2]

Synonyme:

[1] Bratfisch
[2] Frischling (veraltet), Mädchen, Teenager

Gegenwörter:

[1] Kochfisch, Räucherfisch

Oberbegriffe:

[1] Fisch, Tier
[2] Kind, Mensch

Beispiele:

[1] Nimm doch bitte den Backfisch aus dem Ofen.
[2] Alle seine Freundinnen waren ohne Ausnahme Backfische.
[2] „Ich suchte einen Backfisch auf, der mir einmal zu einer Liebesgabe einen naiven Brief an Unbekannt geschrieben hatte, was damals zu einer lustigen längeren Korrespondenz führte.“[3]

Wortbildungen:

[2] Backfischalter, Backfischaquarium, Backfischjahre, Backfischroman, Backfischschwärmereien

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Backfisch
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Backfisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Backfisch
[1] canoo.net „Backfisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBackfisch

Quellen:

  1. Christoph Gutknecht: Pustekuchen! Lauter kulinarische Wortgeschichten. C.H. Beck oHG, München 2002, ISBN 3-406-47621-X, „Backfisch“, Seite 26
  2. Bodo Mrozek: Lexikon der bedrohten Wörter. 10. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 2008, ISBN 978-3-499-62077-5, „Backfisch“, Seite 30
  3. Joachim Ringelnatz: Als Mariner im Krieg. Diogenes, Zürich 1994, Seite 148. ISBN 3-257-06047-5. (Der Text erschien unter dem Namen Gustav Hester im Jahr 1928.)

Ähnliche Wörter:

Bakschisch