Abitur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abitur (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Abitur die Abiture
Genitiv des Abiturs der Abiture
Dativ dem Abitur den Abituren
Akkusativ das Abitur die Abiture

Anmerkung zum Plural:

Der Plural des Substantivs Abitur ist selten.

Nebenformen:

veraltet: Abiturium

Worttrennung:

Ab·i·tur, Plural: Ab·i·tu·re

Aussprache:

IPA: [ˌabiˈtuːɐ̯], Plural: [ˌabiˈtuːʀə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abitur (Info), Plural: Lautsprecherbild Abiture (Info)
Reime: -uːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Bildung: Abschlussprüfung an einer höheren Schule
[2] Bildung: höchster allgemeinbildender Schulabschluss, der zum Hochschulstudium berechtigt

Abkürzungen:

[1, 2] Abi

Herkunft:

seit den 1890er Jahren bezeugte Kurzform zu Abiturium (eigentlich examen abiturium), das seinerseits von dem neulateinischen Verb abiturire → la abgeleitet oder eine Adjektivableitung zu dem Partizip Futur Aktiv abiturus des lateinischen Verbs abire → la ist und wahrscheinlich nach dem Muster von Physikum (eigentlich examen physicum) gebildet wurde[1]

Synonyme:

[1] Reifeprüfung; veraltet: Abiturientenexamen, Abiturientenprüfung
[1] in Österreich, in der Schweiz: Matura f, (veraltet: Matur n), Maturitätsexamen

Oberbegriffe:

[1] Abschlussprüfung, Prüfung
[2] Schulabschluss, Abschluss

Unterbegriffe:

[1, 2] Fachabitur, Notabitur, Vollabitur, Zentralabitur

Beispiele:

[1] Klaus hat sein Abitur gerade so geschafft.
[1] „Mario wollte Abitur oder mindestens eine Lehrstelle als Kfz-Mechaniker, aber plötzlich blühte ihm eine Karriere als Betonbauer, Zerspaner oder Facharbeiter für Umformtechnik.“[2]
[1] „Nach dem Abitur zog Andreas nach Worms, um in einem Krankenhaus seinen Zivildienst anzutreten.“[3]
[2] Ihre Schwester hat kein Abitur.
[2] Ohne Abitur kann man hier nicht studieren.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] durch das Abitur fallen, das/sein Abitur machen
[1] das mündliche Abitur, das schriftliche Abitur
[2] das Abitur haben

Wortbildungen:

[1] Abiturfach, Abiturfeier, Abiturklasse, Abiturnote, Abiturprüfung, Abiturzeugnis

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Abitur
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abitur
[1] canoo.net „Abitur
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbitur
[1, 2] The Free Dictionary „Abitur
[1] wissen.de – Wörterbuch „Abitur
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Abitur“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Abitur
[1, 2] Duden online „Abitur
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 88.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 38.
[1] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 1. Band: a–Präfix – Antike, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012622-2, DNB 945685645 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), Seite 13–14.

Quellen:

  1. Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 1. Band: a–Präfix – Antike, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012622-2, DNB 945685645 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), Seite 13.
  2. Thomas Brussig: Am kürzeren Ende der Sonnenallee. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 2001 (Sonderausgabe anlässlich des Welttag des Buches 2012), Seite 21.
  3. Anne-Ev Ustorf: Wir Kinder der Kriegskinder. Die Generation im Schatten des Zweiten Weltkriegs. 4. Auflage. Herder, Freiburg/Basel/Wien 2013, ISBN 978-3-451-06212-4, Seite 75. Erste Veröffentlichung 2008.