protestantisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

protestantisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
protestantisch protestantischer am protestantischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:protestantisch
[1] eine protestantische Kirche von innen mit wenig Schmuck und ohne Gold

Worttrennung:

pro·tes·tan·tisch, Komparativ: pro·tes·tan·ti·scher, Superlativ: am pro·tes·tan·tischs·ten

Aussprache:

IPA: [pʁotɛsˈtantɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild protestantisch (Info)
Reime: -antɪʃ

Bedeutungen:

[1] keine Steigerung: der evangelisch-lutherischen Kirche angehörend, evangelisch-lutherische Kirchengemeinschaften sind aus der Reformation des 16. Jahrhunderts hervorgegangen und vertreten Glaubenslehren, die zum Teil im Widerspruch zum Katholizismus stehen
[2] einen Protestanten charakterisierend

Abkürzungen:

[1] prot.

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Wortes Protestant mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Synonyme:

[1] evangelisch, lutherisch

Sinnverwandte Wörter:

[1] reformiert
[2] bescheiden, einfach, preußisch

Gegenwörter:

[1] buddhistisch, hinduistisch, islamisch, jüdisch, katholisch, konfuzianisch, koptisch, muslimisch (Unterbegriffe: schiitisch, sunnitisch), schintoistisch

Oberbegriffe:

[1] christlich, kirchlich, religiös

Beispiele:

[1] Der Neue [Papst] sei zu protestantisch, zu authentisch, ein Individualist und "Andersmacher". Die Kurie werde es schwerhaben mit ihm.[1]
[1] Das protestantische Pfarrhaus ist ein deutscher Mythos. In den letzten Jahren der DDR war es eine Keimzelle der Revolution.[2]
[2] Dagegen hat Merkel das protestantische Prinzip in der Union etabliert: Am Anfang stehen mehrere Überzeugungen, am Ende die Mehrheit und dazwischen der Kompromiss.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein protestantisches Elternhaus, ein protestantischer Fundamentalist, ein protestantische Kirche, protestantisches Pfarrhaus, ein protestantischer Theologe, protestantische Theologie
[2] eine protestantische Arbeitsethik, protestantische Tugenden, ein protestantisches Wertesystem
[2] jemanden protestantisch erziehen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Protestantismus
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „protestantisch
[1] Goethe-Wörterbuch „protestantisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „protestantisch
[1] canoonet „protestantisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalprotestantisch
[1] Duden online „protestantisch
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „protestantisch
[1] The Free Dictionary „protestantisch
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „protestantisch
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Petra Bahr: Protestantismus nach der Papstwahl - Lob des Unsichtbaren. Alle Welt redet nur von Papst Franziskus. Die Protestanten sollten sich deshalb nicht als Vatikan im Kleinformat in Szene setzen.. In: sueddeutsche.de. 30. März 2013, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 19. Februar 2015).
  2. Christoph Dieckmann: Pfarrhäuser in der DDR - Eine feste Burg. In: Zeit Online. Nummer 12/2013, 14. März 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Februar 2015).
  3. Wolfgang Thielmann: Wahl - Mission Merkel. Die Pfarrerstochter aus der Uckermark errang einen grandiosen Sieg. Gegen SPD und Grüne – und gegen das katholische Milieu in der eigenen Partei. Warum sich die Evangelisierung gelohnt hat.. In: Zeit Online. 26. September 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Februar 2015).