protestantisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

protestantisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
protestantisch protestantischer am protestantischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:protestantisch
[1] eine protestantische Kirche von innen mit wenig Schmuck und ohne Gold

Worttrennung:

pro·tes·tan·tisch, Komparativ: pro·tes·tan·ti·scher, Superlativ: am pro·tes·tan·tischs·ten

Aussprache:

IPA: [pʁotɛsˈtantɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild protestantisch (Info)
Reime: -antɪʃ

Bedeutungen:

[1] keine Steigerung: der evangelisch-lutherischen Kirche angehörend, evangelisch-lutherische Kirchengemeinschaften sind aus der Reformation des 16. Jahrhunderts hervorgegangen und vertreten Glaubenslehren, die zum Teil im Widerspruch zum Katholizismus stehen
[2] einen Protestanten charakterisierend

Abkürzungen:

[1] prot.

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Wortes Protestant mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Synonyme:

[1] evangelisch, lutherisch

Sinnverwandte Wörter:

[1] reformiert
[2] bescheiden, einfach, preußisch

Gegenwörter:

[1] buddhistisch, hinduistisch, islamisch, jüdisch, katholisch, konfuzianisch, koptisch, muslimisch (Unterbegriffe: schiitisch, sunnitisch), schintoistisch

Oberbegriffe:

[1] christlich, kirchlich, religiös

Beispiele:

[1] Der Neue [Papst] sei zu protestantisch, zu authentisch, ein Individualist und "Andersmacher". Die Kurie werde es schwerhaben mit ihm.[1]
[1] Das protestantische Pfarrhaus ist ein deutscher Mythos. In den letzten Jahren der DDR war es eine Keimzelle der Revolution.[2]
[1] „Sein protestantischer Tutor bläut dem Kindkönig Verachtung für seine katholische Mutter ein – aber auch Gelehrsamkeit.“[3]
[2] Dagegen hat Merkel das protestantische Prinzip in der Union etabliert: Am Anfang stehen mehrere Überzeugungen, am Ende die Mehrheit und dazwischen der Kompromiss.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: ein protestantisches Elternhaus, ein protestantischer Fundamentalist, ein protestantische Kirche, protestantisches Pfarrhaus, ein protestantischer Theologe, protestantische Theologie
[2] mit Substantiv: eine protestantische Arbeitsethik, protestantische Tugenden, ein protestantisches Wertesystem
[2] mit Verb: jemanden protestantisch erziehen
[1, 2] mit Präposition: am protestantischsten (Lautsprecherbild Audio (Info))

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Protestantismus
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „protestantisch
[1] Goethe-Wörterbuch „protestantisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „protestantisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalprotestantisch
[1] Duden online „protestantisch
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „protestantisch
[1] The Free Dictionary „protestantisch
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „protestantisch
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag oder Abschnitt sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Petra Bahr: Protestantismus nach der Papstwahl - Lob des Unsichtbaren. Alle Welt redet nur von Papst Franziskus. Die Protestanten sollten sich deshalb nicht als Vatikan im Kleinformat in Szene setzen.. In: sueddeutsche.de. 30. März 2013, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 19. Februar 2015).
  2. Christoph Dieckmann: Pfarrhäuser in der DDR - Eine feste Burg. In: Zeit Online. Nummer 12/2013, 14. März 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Februar 2015).
  3. Svenja Muche: Herrscher im Hexenwahn. In: G/Geschichte. Nummer 7/2018, ISSN 1617-9412, Seite 34.
  4. Wolfgang Thielmann: Wahl - Mission Merkel. Die Pfarrerstochter aus der Uckermark errang einen grandiosen Sieg. Gegen SPD und Grüne – und gegen das katholische Milieu in der eigenen Partei. Warum sich die Evangelisierung gelohnt hat.. In: Zeit Online. 26. September 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Februar 2015).