Buggy

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Buggy (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ der Buggy das Buggy

die Buggys

Genitiv des Buggys des Buggys

der Buggys

Dativ dem Buggy dem Buggy

den Buggys

Akkusativ den Buggy das Buggy

die Buggys

[1] Postbote auf einem zweirädrigen Buggy in Dallas, Texas; Aufnahme von 1914
[1] vierrädriger Buggy im Shelburne Museum im US-Bundesstaat Vermont;
Aufnahme von Lee Wright am 7. Juli 2015
[2] Buggy der Marke Meyers Manx;
Aufnahme von Benutzer Realityexpander am 23. Juni 2006
[3] Frau, die einen leeren Buggy mit Trittbrett (Roller Buggy) über den Bürgersteig einer US-amerikanischen Großstadt fährt;
Aufnahme von Valentin Vodev am 23. Mai 2007

Anmerkung zum Genus:

[1, 2] Der Gebrauch als Neutrum ist selten.

Worttrennung:

Bug·gy, Plural: Bug·gys

Aussprache:

IPA: [ˈbaɡi]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Buggy (Info)

Bedeutungen:

[1] einspänniger, zwei- oder vierrädriger, leichter, zumeist offener Wagen (der früher beim Trabrennen benutzt wurde)
[2] kleines, geländegängiges Automobil mit offener Karosserie
[3] leichter, zusammenklappbarer Kinderwagen für Kleinkinder, die bereits sitzen können

Herkunft:

Das Wort ist dem gleichbedeutend englischem buggy → en entlehnt,[1][2] dessen weitere Herkunft ungeklärt ist.[2][3]

Gegenwörter:

[1] Sulky

Oberbegriffe:

[1–3] Fahrzeug
[1] Fuhrwerk, Pferdefuhrwerk
[2] Automobil, Freizeitauto, Fun-Car
[3] Kinderwagen, Sportwagen

Unterbegriffe:

[2] Dünenbuggy, Strandbuggy
[3] Babybuggy, Kinderbuggy

Beispiele:

[1] „Zu den halbgedeckten, einspännigen Fuhrwerken gehört auch das Buggy ([…]).“[4]
[1] „‚Das Pferd scheute und ging samt Buggy und Fahrer nach rechts in die Wiese durch,‘ meldet die Polizei.“[5]
[1] „Besonders spannend wird es am Sonnabendnachmittag: Beim ‚Jump and Drive‘ müssen die Reiter zuerst mit dem Pferd über den Parcours, anschließend wird eine Geländestrecke im Buggy absolviert.“[6]
[1] „Albert Sporrädli und seine Freiberger-Fuchs-Stute Nevada stellten sich besser auf die Fahreigenschaften ihres Buggys ein.“[7]
[2] „Manchmal läuft der Regisseur selbst Gefahr, dem bunten Zauber zu erliegen; zu Samba-Klängen filmt er vom Helikopter aus ein über die Dünen kurvendes Buggy, als müßte er seinen Zuschauern den Sandstrand verkaufen.“[8]
[2] „Die Jungs fuhren mit dem Buggy rasant durch die steilen Sanddünen, die Mädchen ritten mit Pferden am Strand entlang.“[9]
[2] „An seinem Buggy, mit dem er tagtäglich von der Rocinha hinunter zum Strand von Sao Conrado fährt, flattert demonstrativ ein Schweizer Fähnchen.“[10]
[2] „Pferde hat der Rancher nicht mehr. Mit einem Buggy fährt er täglich seine 200 Hektar große Weide ab.“[11]
[2] „Die Anfahrt durch die 20 Kilometer lange Dünenlandschaft ist nur mit Jeeps zu bewältigen oder mit Buggys am Strand entlang.“[12]
[3] „Früher verbrachte der Journalist seine Vormittage mit Zeitunglesen oder bei Pressekonferenzen, heute schiebt er seinen zwölf Monate alten Sohn Simon im Buggy durch die Mainzer Innenstadt.“[13]
[3] „Kinder tobten herum, schoben ihre Buggys zwischen den Wartenden umher oder spielten mit ratternden Autos.“[14]
[3] „Ratlos steht die dick bepackte Mutter mit Buggy und Kleinkind vor der Zugangsschranke zur Pariser S-Bahn. An ihr vorbei hasten die Berufstätigen, stecken ihre Tickets in den dafür vorgesehenen Schlitz und gehen durch die Sperre, die für einen Buggy viel zu schmal ist.“[15]
[3] „Während die Mutter auf den weinenden kleinen Kerl einschimpfte, stimmte ein Mädchen in einem Buggy weiter hinten aus Solidarität in das Geheul mit ein.“[16]
[3] „Adam sitzt wieder in seinem Buggy und reibt sich die Augen mit seinen kleinen Fäusten.“[17]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Buggy abspannen, anspannen
[2] mit dem Buggy durch die Dünen, über den Strand brettern, fahren, jagen, rasen
[3] das Kind in den Buggy setzen; ein Kleinkind im Buggy spazieren fahren; einen Buggy aufklappen, zusammenklappen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Buggy
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Buggy
[*] canoonet „Buggy
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Buggy
[2, 3] The Free Dictionary „Buggy
[1–3] Duden online „Buggy
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „Buggy
[3] Wahrig Fremdwörterlexikon „Buggy“ auf wissen.de
[2, 3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Buggy
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBuggy
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Buggy“ (Wörterbuchnetz), „Buggy“ (Zeno.org)
[3] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Fremdwörterlexikon. 4. Auflage. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh/München 2001, ISBN 978-3-577-10603-0, Stichwort »Buggy«, Seite 138.
[1–3] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 9. Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04059-9, DNB 98178948X (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Buggy«.
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Buggy«, Seite 227.
[1–3] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Buggy«.
[1–3] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Stichwort »Buggy«, Seite 358.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Buggy«, Seite 227.
  2. 2,0 2,1 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Stichwort »Buggy«, Seite 358.
  3. Online Etymology Dictionary „buggy
  4. Graf C[arl]. G[ustav]. Wrangel: Das Luxus-Fuhrwerk. Ein Handbuch für Equipagenbesitzer. 1. Auflage. Schickhardt & Ebner (Konrad Wittwer), Stuttgart 1898, Seite 144 (Zitiert nach Deutsches Textarchiv).
  5. Pferd weicht Traktor aus. In: Passauer Neue Presse. 4. Juli 2001 (Ausgabe Eggenfelden).
  6. Reiter messen sich bei Turnier auf Röhrsdorfer Pferdehof. In: Sächsische Zeitung. 8. Mai 2015, Seite 10.
  7. Werner Schönenberger: Im American Style auf Erfolgskurs. In: St. Galler Tagblatt. 27. Juni 2017 (Ausgabe Rorschach; Onlineversion: URL, abgerufen am 2. November 2018).
  8. Wie Eis in der Sonne. In: Süddeutsche Zeitung. Nummer 180, 7. August 1997, ISSN 0174-4917, Seite 15.
  9. Sommer, Sonne, Strand und mehr. In: Lausitzer Rundschau. 22. Februar 2006 (Ausgabe Guben; Onlineversion: URL, abgerufen am 2. November 2018)
  10. Christus ist ein Brasilianer. In: Die Presse. 27. Dezember 2008, ISSN 1563-5449, Seite R2, DNB 947702091.
  11. Es waren viel mehr Auswanderer. In: Schweriner Volkszeitung. 19. September 2009, Seite 17.
  12. Cajú, Capoeira und Caipirinhas. In: Spiegel Online. 10. Oktober 2009, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 2. November 2018).
  13. Die alte Denke. In: DER SPIEGEL. Nummer 40, 1. Oktober 1990, ISSN 0038-7452, Seite 75 (DER SPIEGEL Archiv-URL, abgerufen am 2. November 2018).
  14. Kerstin Jentzsch: Ankunft der Pandora. Roman. Heyne, München 1997, ISBN 3-453-13055-3, Seite 251 (Erstausgabe im Verlag Das Neue Berlin, Berlin 1996).
  15. Abenteuer im Pariser Untergrund. In: Süddeutsche Zeitung. Nummer 200, 1. September 1998, ISSN 0174-4917, Seite 22.
  16. John von Düffel: Houwelandt. Roman. 1. Auflage. DuMont Literatur und Kunst Verlag, Köln 2004, ISBN 3-8321-7882-1, Seite 273.
  17. Leïla Slimani: Dann schlaf auch du. Roman. 1. Auflage. btb Verlag, München 2018 (Originaltitel: Chanson douce, übersetzt von Amelie Thoma aus dem Französischen), ISBN 978-3-442-71742-2, Seite 200 (Genehmigte Taschenbuchausgabe).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 2: Bug, Buggie
Levenshtein-Abstand von 5: Bakkie, Bokkie