Abort

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abort (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Abort die Aborte
Genitiv des Aborts
des Abortes
der Aborte
Dativ dem Abort den Aborten
Akkusativ den Abort die Aborte
[1] Antiker Abort

Worttrennung:

Ab·ort, Plural: Ab·or·te

Aussprache:

IPA: [aˈbɔʁt], auch (in der Schweiz ausschließlich): [ˈabˌʔɔʁt], Plural: [aˈbɔʁtə], auch (in der Schweiz ausschließlich): [ˈabˌʔɔʁtə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɔʁt

Bedeutungen:

[1] eine baulich feste Räumlichkeit zur Verrichtung der Notdurft

Herkunft:

[1] wahrscheinlich von niederdt.: af ort - abgelegener Ort, seit Mitte des 18. Jahrhunderts belegt[1]

Synonyme:

[1] Abtritt, Bedürfnisanstalt, Häusl, Klo, Klosett, Latrine, Lokus, Null-Null, Örtchen, Scheißhaus, Toilette, Wasserklosett, WC

Oberbegriffe:

[1] Raum

Beispiele:

[1] Er suchte den Abort, fand aber nur das Bad.
[1] „Der Geruch, der vom Abort in die Wirtsstube wehte, war in diesen Tagen nicht so schlimm, weil die dazugehörige Sickergrube unter der Broad Street geleert worden war.“[2]
[1] „Irgendwann bat Doublet, ihm den Abort zu zeigen.“[3]
[1] „Die beiden Alten kamen überhaupt nicht mehr aus ihrem Zimmer hervor, sie blieben unsichtbar, ja schienen sich sogar der Notdurft zu enthalten, denn niemand sah sie den Abort links neben der hinteren Eingangstür des Niebertschen Anwesens benutzen.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf dem Abort sein, auf den Abort gehen

Wortbildungen:

[1] Abortbrille, Abortbürste, Abortdeckel, Abortfenster, Abortgrube, Abortpapier, Abortschüssel, Abortspülung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3
[1] Wikipedia-Artikel „Abort
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Abort
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abort
[1] canoo.net „Abort
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbort
[1] The Free Dictionary „Abort
[1] wissen.de – Wörterbuch „Abort
[1] Duden online „Abort
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 92.

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „1Abort“.
  2. Colleen McCullough: Insel der Verlorenen. Roman. Limes, München 2001, ISBN 3-8090-2459-7, Seite 37.
  3. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 276.
  4. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22 Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 558.


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Abort die Aborte
Genitiv des Aborts der Aborte
Dativ dem Abort den Aborten
Akkusativ den Abort die Aborte

Nebenformen:

Abortus

Worttrennung:

Ab·ort, Plural: Ab·or·te

Aussprache:

IPA: [aˈbɔʁt], Plural: [aˈbɔʁtə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɔʁt

Bedeutungen:

[1] Medizin: Fehlgeburt
[2] Medizin: Abtreibung, Kindesabtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Herkunft:

seit dem Ende des 17. Jahrhunderts bezeugte Nebenform zu Abortus, das seinerseits aus dem lateinischen abortus → la entlehnt worden ist[1]

Synonyme:

[1] Abgang, Fehlgeburt
[2] Abortion, Abtreibung, Kindesabtreibung, Schwangerschaftsabbruch, Schwangerschaftsunterbrechung

Beispiele:

[1] Sie hatte in der 14. Schwangerschaftswoche einen Abort.
[1] „Auf diese Weise hoffe er, dass es doch noch zu einem frühen Abort käme.“[2]

Wortbildungen:

[1] Abortseuche

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3
[1] Wikipedia-Artikel „Fehlgeburt
[2] Wikipedia-Artikel „Schwangerschaftsabbruch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abort
[1] canoo.net „Abort
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbort
[1] The Free Dictionary „Abort
[1] wissen.de – Wörterbuch „Abort-2
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Abort“ auf wissen.de
[1, 2] Duden online „Abort
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 92.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 39.
[1, 2] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 1. Band: a–Präfix – Antike, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012622-2, DNB 945685645 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), Seite 22–24.

Quellen:

  1. Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 1. Band: a–Präfix – Antike, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012622-2, DNB 945685645 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), Seite 22–24.
  2. Karl Heinz Bohrer: Granatsplitter. Erzählung einer Jugend. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-14293-9, Seite 274, Erstausgabe 2012.


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Abort die Aborts
Genitiv des Aborts der Aborts
Dativ dem Abort den Aborts
Akkusativ den Abort die Aborts

Worttrennung:

Ab·ort, Plural: Ab·orts

Aussprache:

IPA: [aˈbɔʁt], Plural: [aˈbɔʁts]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɔʁt

Bedeutungen:

[1] Raumfahrt: Abbruch eines Raumfluges

Herkunft:

Entlehnung aus dem englischen abort → en, wobei nicht die englische Aussprache, sondern die direkt vom lateinischenen abortus → la stammende deutsche Aussprache zur Anwendung kommt[1]

Synonyme:

[1] Startabbruch

Beispiele:

[1] Nach dem dritten Abort innerhalb einer Woche konnte der Satellit endlich ins All geschossen werden.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Abort
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 92.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 39.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 92.

Ähnliche Wörter:

Apport, Abart