Abtritt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abtritt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Abtritt

die Abtritte

Genitiv des Abtritts
des Abtrittes

der Abtritte

Dativ dem Abtritt
dem Abtritte

den Abtritten

Akkusativ den Abtritt

die Abtritte

Worttrennung:

Ab·tritt, Plural: Ab·trit·te

Aussprache:

IPA: [ˈapˌtʀɪt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abtritt (Info)

Bedeutungen:

[1] veraltet: Abtreten (in vielen Bedeutungen, zum Beispiel Einkehr bei der Reise, kurze Pause, Aufgabe eines Rechts oder Abkehr von einer Meinung)
[2] Ausscheiden aus einem Amt oder Dienst
[3] Theater: Weggang von der Bühne
[4] veraltetregional: für Toilette

Herkunft:

Ableitung eines Substantivs zum abgelauteten Stamm des Verbs abtreten (implizite Ableitung)

Sinnverwandte Wörter:

[1] Abkehr, Abtreten, Abtretung, Aufgabe, Zurücktreten
[2] Ausscheiden, Rücktritt
[3] Abgang, Abgehen
[4] Abort, Toilette; siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Toilette

Gegenwörter:

[2] Antritt
[3] Auftritt

Beispiele:

[1] „Cession, der Abtritt einer Forderung die man hat an einen andern.“ (1741)[1]
[2] Der Abtritt des Ministerpräsidenten war seit langem überfällig.
[3] Nach seinem Abtritt kam endlich der große Star.
[4] Der Oheim ist auf dem Abtritte eingeschlafen.
[4] „Kitty ging auf den Abtritt, dann folgte sie Richard zu dem kleinen Teich im Wald, an dessen Ufer er Handtuch und Seife bereitgelegt hatte.“[2]
[4] „Assou führte ihn zu einer ganzen Reihe von solchen Abtritten und deutete auf einen, den er benutzen sollte.“[3]
[4] „Ein anderer Mann fürchtet sich, abends auf den Abtritt in den Hof zu gehen.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[4] Wikipedia-Artikel „Abtritt
[2–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abtritt
[*] canoo.net „Abtritt
[(2), 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbtritt
[2, 4] The Free Dictionary „Abtritt
[2-4] Duden online „Abtritt
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Abtritt“.

Quellen:

  1. Teutsch-Lateinisches Wörter-Buch ..., Band 1, Johann Leonhard Frisch. Abgerufen am 9. Januar 2018.
  2. Colleen McCullough: Insel der Verlorenen. Roman. Limes, München 2001, ISBN 3-8090-2459-7, Seite 560
  3. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 276.
  4. Erwin Strittmatter: Der Laden. Roman. 1. Auflage. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1983, Seite 19.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Absicht