Wortart

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wortart (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Wortart die Wortarten
Genitiv der Wortart der Wortarten
Dativ der Wortart den Wortarten
Akkusativ die Wortart die Wortarten

Worttrennung:

Wort·art, Plural: Wort·ar·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvɔʁtˌʔaːɐ̯t], Plural: [ˈvɔʁtˌʔaːɐ̯tn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wortklasse; Menge von Wörtern, die danach bestimmt wird, ob bzw. wie sie flektiert werden können, in welcher syntaktischen Umgebung sie verwendet werden können oder welche Art von Bedeutung sie tragen. Die Wortarten werden meistens durch eine Mischung dieser Kriterien bestimmt.

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wort und Art; der Ausdruck Wortart im Sinne von Wortklasse ist laut Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm seit Beginn des 19. Jahrhunderts belegt.

Synonyme:

[1] Redeteil, Wortklasse

Gegenwörter:

[1] Satzglied

Oberbegriffe:

thematisch: Grammatik, Linguistik, Sprachwissenschaft, Sprache

Unterbegriffe:

[1] Adjektiv/Beiwort/Eigenschaftswort/Wiewort, Adverb/Nebenwort/Umstandswort, Artikel/Geschlechtswort/Begleiter, Interjektion/Empfindungswort/Ausrufewort, Konjunktion/Bindewort/Fügewort, Nomen, Numerale/Zahlwort, Präposition (Postposition, Zirkumposition)/Verhältniswort/Vorwort, Pronomen/Fürwort, Substantiv/Dingwort/Gegenstandswort/Hauptwort, Verb/Tätigkeitswort/Tuwort/Tunwort/Zeitwort
[1] Artikelwort/Determinativ

Beispiele:

[1] Zu den Wortarten gehören die Präpositionen.
[1] Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Wortarten zu definieren. Entsprechend unterscheiden sich Zahl und Art der Wortarten.
[1] „Es gibt Wortarten, wie zum Beispiel die Funktionswörter, wie Präpositionen, Konjunktionen, die nicht durch deren beste Vertreter, sondern nur durch typische Distributionen beschrieben werden können.“[1]
[1] „Für die flektierenden Sprachen stellt die formale Ausrichtung der Wörter auf den Satz die Frage nach den Wortarten.[2]
[1] „Schließlich geht es bei den Anglizismen auch darum, Aussagen über einzelne Wortarten zu machen.“[3]
[1] „Die klassische Wortart ist deswegen interessant, weil man aus einer Zusammenstellung der Wortarten des Textes auf bestimmte Eigenschaften von ihm schließen kann.“[4]

Wortbildungen:

[1] Wortartenbestimmung, Wortartenklassifikation, Wortartenlehre, Wortartensystem, Wortartenwechsel/Wortartwechsel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Wortart
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wortart
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wortart
[1] canoo.net „Wortart
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWortart

Quellen:

  1. Thea Schippan: Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Niemeyer, Tübingen 1992, ISBN 3-484-73002-1, Seite 173.
  2. Walter Porzig: Das Wunder der Sprache. Probleme, Methoden und Ergebnisse der modernen Sprachwissenschaft. 3. Auflage. Francke, Bern/München 1962, Seite 148 (Gesperrt gedruckt: Wortarten).
  3. Peter Eisenberg: Anglizismen im Deutschen. In: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Herausgeber): Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Erster Bericht zur Lage der deutschen Sprache. de Gruyter, Berlin/Boston 2013, ISBN 978-3-11-033462-3, Seite 57–119, Zitat Seite 75.
  4. Vivien Altmann, Gabriel Altmann: Anleitung zu quantitativen Textanalysen. Methoden und Anwendungen. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2008, ISBN 978-3-9802659-5-9, Seite 96.

Ähnliche Wörter:

Anagramme: Torwart