verbrennen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verbrennen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verbrenne
du verbrennst
er, sie, es verbrennt
Präteritum ich verbrannte
Konjunktiv II ich verbrennte
Imperativ Singular verbrenn!
Plural verbrennt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verbrannt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verbrennen

Worttrennung:

ver·bren·nen, Präteritum: ver·brann·te, Partizip II: ver·brannt

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈbʀɛnən], Präteritum: [fɛɐ̯ˈbʀantə], Partizip II: [fɛɐ̯ˈbʀant]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verbrennen (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɛnən

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas durch Feuer vernichten
[2] transitiv: einen Menschen (auf einem Scheiterhaufen) durch Feuer exekutieren
[3] transitiv: einen Leichnam im Feuer bestatten
[4] intransitiv: durch Feuer zerstört werden
[5] transitiv: jemanden durch Feuer oder Hitze verletzen
[6] intransitiv: eine Speise zu lange garen, so dass die Oberfläche beginnt zu verkohlen
[7] übertragen: jemanden entdecken, entlarven

Herkunft:

zusammengesetzt aus der Vorsilbe ver- und dem Verb brennen

Synonyme:

[1] abbrennen, abfackeln, niederbrennen
[3] einäschern, feuerbestatten
[6] anbrennen, ankokeln

Gegenwörter:

[1] löschen
[3] beerdigen
[5] verbrühen

Oberbegriffe:

[1] vernichten
[2] exekutieren, töten
[4] mineralisieren
[5] verletzen

Beispiele:

[1] Er hat alle Reste des Mülls verbrannt, um keine Entsorgungskosten zu bezahlen.
[1] „Willst du dich von etwas trennen, dann musst du es verbrennen.[1]
[1] Denke ich an Deutschland, ist mir auch nach Schrei'n
Faellt mir soviel Hass, Not und Elend ein
Dann seh ich die Erde zu Asche verbrannt
Hier bin ich geboren, auch das ist mein Land.[2]
[1] „Seit Jahrtausenden nutzten die Menschen eine Vielzahl von Energiequellen: Sie verbrannten organische Materialien wie Holz und machten Naturgewalten wie Wind- und Wasserkraft nutzbar.“[3]
[2] Jahrhundertelang wurden unschuldige Frauen, welche angeblich Hexen waren, auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
[2] Neben der Methode, den Verurteilten bei lebendigem Leibe am Brandpfahl gekettet oder gebunden zu verbrennen, gab es auch die Möglichkeit, diesen zuvor auf dem Scheiterhaufen zu erwürgen.[4]
[3] Nech meinem Ableben möchte ich verbrannt werden.
[4] Die gesamte Einrichtung verbrannte restlos.
[5] Pass auf, dass du dich nicht an der heißen Herdplatte verbrennst.
[6] Ich schalte den Backofen auf eine niedrigere Stufe, damit die Pizza nicht verbrennt.
[7] Wir müssen aufpassen, dass die Bande unseren Spitzel nicht verbrennt.

Redewendungen:

die Schiffe hinter sich verbrennen -
sich die Finger verbrennen - etwas Gefährliches berühren
sich den Mund verbrennen - etwas kritisieren
verbrannte Erde hinterlassen - alles zerstören

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas (vollständig) verbrennen lassen
[1] mit Substantiv: Abfall verbrennen, eine Flagge verbrennen, Holz verbrennen, Müll verbrennen, bis zur Unkenntlichkeit verbrennen
[1] übertragen: Energie verbrennen, Fett verbrennen, Geld verbrennen, Kalorien verbrennen (Lautsprecherbild Audio (Info))
[2] mit Substantiv: auf dem Scheiterhaufen verbrennen
[5] sich ein Körperteil verbrennen (Finger, Gesicht, Hand, Lippen, Mund, Zunge)

Wortbildungen:

hirnverbrannt, Verbrenner, Verbrennung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verbrennen
[1–7] Duden online „verbrennen
[1–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verbrennen
[1, 2, 5] canoo.net „verbrennen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonverbrennen
[1–6] The Free Dictionary „verbrennen

Quellen:

  1. aus dem Lied „Benzin“ von Rammstein
  2. Puhdys: ICH WILL NICHT VERGESSEN. Abgerufen am 19. Dezember 2017.
  3. Yuval Noah Harari: Eine kurze Geschichte der Menschheit. 13. Auflage. Pantheon Verlag, München 2015, ISBN 978-3-55269-8, Seite 409
  4. Wikipedia-Artikel „Scheiterhaufen

Ähnliche Wörter:

verkennen