Kasse

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kasse (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kasse die Kassen
Genitiv der Kasse der Kassen
Dativ der Kasse den Kassen
Akkusativ die Kasse die Kassen
[1] eine Ladenkasse

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Casse

Nebenformen:

Österreich: Kassa

Worttrennung:

Kas·se, Plural: Kas·sen

Aussprache:

IPA: [ˈkasə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kasse (Info)
Reime: -asə

Bedeutungen:

[1] ein abschließbarer Behälter zur Aufbewahrung von Geld (Geldscheine, Münzen)
[2] vorhandene Geldmittel
[3] ein Schalter zur Abwicklung von Zahlungsvorgängen
[4] ein Institut
[5] eine öffentliche Einrichtung (Amt)

Herkunft:

von gleichbedeutend italienisch cassa → it im 16. Jahrhundert entlehnt; aus lateinisch capsa → la = Behältnis, Kasten; zum Verb capere → la = fassen gebildet[1][2], vergleiche Kapsel

Synonyme:

[1] Geldkasten, Geldkassette
[2] Geldmittel, Geldreserve
[3] Kassenschalter, Schalter, Zahlschalter
[4] Geldinstitut

Oberbegriffe:

[1] Behälter
[2] Geld
[3] Geldverkehr
[4] Bank

Unterbegriffe:

[1] Bürokasse, Geburtstagskasse, Handkasse, Kaffeekasse, Ladenkasse, Portokasse, Registrierkasse, Scannerkasse, Vertrauenskasse
[1, 2] Gemeindekasse, Haushaltskasse, Kriegskasse, Landeskasse, Parteikasse, Reisekasse, Staatskasse, Vereinskasse
[3] Abendkasse, Barkasse, Kinokasse, Museumskasse, Raumfahrtkasse, Tageskasse, Theaterkasse, Stadionkasse
[4] Bausparkasse, Gesundheitskasse, Girokasse, Pensionskasse, Sparkasse
[5] Ersatzkasse, Familienkasse, Finanzkasse, Krankenkasse, Rentenkasse

Beispiele:

[1] Ich nehme mir mal ein bisschen Geld aus der Kasse.
[1] „Der hinter der Bar stopfte das Geld aus der Kasse in eine Plastiktüte.“[3]
[1] „Er zerbrach Münzrollen an der Holzkante und sortierte das Kleingeld in die Kasse ein.“[4]
[2] Unsere Kasse ist leer.
[3] Ich gehe mal eben zum Bezahlen zur Kasse.
[4] Ich will bei der Kasse etwas Geld abheben.
[5] Die Kasse erstattet uns nur einen Teil des Betrags.

Redewendungen:

jemanden zur Kasse bitten

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] aus der Kasse zahlen, eine Kasse öffnen
[2] eine Kasse auffüllen, Schwarze Kasse
[3] an der Kasse zahlen

Wortbildungen:

[1, 2] Kassenabrechnung, Kassenanweisung, Kassenbeamter, Kassenbeleg, Kassenbericht, Kassenbestand, Kassenblock, Kassenbon, Kassenbote, Kassenbuch, Kassenerfolg, Kassenführer, Kassenfüller, Kassenkredit, Kassenmagnet, Kassenobligation, Kassenraum, Kassenschalter, Kassenschlager, Kassenschlüssel, Kassenschrank, Kassenstand, Kassensturz, Kassentisch, Kassenverwalter, Kassenwart, Kassenzettel
[5] Kassenarzt, Kassenbrille, Kassencheck, Kassengestell, Kassenpatient, Kassenzwang

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kasse
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kasse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kasse
[1–4] Duden online „Kasse
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKasse
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag oder Abschnitt sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 395.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 475.
  3. Charles Bukowski: Ausgeträumt. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1997 (übersetzt von Carl Weissner), ISBN 3-423-12342-7, Seite 40. Englisches Original 1994.
  4. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 132.