Kasse

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kasse (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Kasse

die Kassen

Genitiv der Kasse

der Kassen

Dativ der Kasse

den Kassen

Akkusativ die Kasse

die Kassen

[1] eine Ladenkasse

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Casse

Nebenformen:

Kassa (österr.)

Worttrennung:

Kas·se, Plural: Kas·sen

Aussprache:

IPA: [ˈkasə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kasse (Info)
Reime: -asə

Bedeutungen:

[1] ein abschließbarer Behälter zur Aufbewahrung von Geld (Geldscheine, Münzen)
[2] vorhandene Geldmittel
[3] ein Schalter zur Abwicklung von Zahlungsvorgängen
[4] ein Institut
[5] eine öffentliche Einrichtung (Amt)

Herkunft:

von gleichbedeutend italienisch cassa → it im 16. Jahrhundert entlehnt; aus lateinisch capsa → la = Behältnis, Kasten; zum Verb capere → la = fassen gebildet[1][2], vergleiche Kapsel

Synonyme:

[1] Geldkasten, Geldkassette
[2] Geldmittel, Geldreserve
[3] Kassenschalter, Schalter, Zahlschalter
[4] Geldinstitut

Oberbegriffe:

[1] Behälter
[2] Geld
[3] Geldverkehr
[4] Bank

Unterbegriffe:

[1] Bürokasse, Geburtstagskasse, Handkasse, Kaffeekasse, Ladenkasse, Portokasse, Registrierkasse, Scannerkasse, Vertrauenskasse
[1, 2] Gemeindekasse, Haushaltskasse, Kriegskasse, Landeskasse, Parteikasse, Staatskasse, Vereinskasse
[3] Abendkasse, Barkasse, Kinokasse, Museumskasse, Raumfahrtkasse, Tageskasse, Theaterkasse, Stadionkasse
[4] Bausparkasse, Girokasse, Pensionskasse, Sparkasse
[5] Ersatzkasse, Familienkasse, Finanzkasse, Krankenkasse, Rentenkasse

Beispiele:

[1] Ich nehme mir mal ein bisschen Geld aus der Kasse.
[1] „Der hinter der Bar stopfte das Geld aus der Kasse in eine Plastiktüte.“[3]
[2] Unsere Kasse ist leer.
[3] Ich gehe mal eben zum Bezahlen zur Kasse.
[4] Ich will bei der Kasse etwas Geld abheben.
[5] Die Kasse erstattet uns nur einen Teil des Betrags.

Redewendungen:

jemanden zur Kasse bitten

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] aus der Kasse zahlen, eine Kasse öffnen
[2] eine Kasse auffüllen, Schwarze Kasse
[3] an der Kasse zahlen

Wortbildungen:

[1, 2] Kassenabrechnung, Kassenanweisung, Kassenbeamter, Kassenbeleg, Kassenbericht, Kassenbestand, Kassenblock, Kassenbon, Kassenbote, Kassenbuch, Kassenerfolg, Kassenführer, Kassenfüller, Kassenkredit, Kassenmagnet, Kassenobligation, Kassenraum, Kassenschalter, Kassenschlager, Kassenschlüssel, Kassenschrank, Kassenstand, Kassensturz, Kassentisch, Kassenverwalter, Kassenwart, Kassenzettel
[5] Kassenarzt, Kassenbrille, Kassencheck, Kassengestell, Kassenpatient, Kassenzwang

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kasse
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kasse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kasse
[1–4] Duden online „Kasse
[1] canoo.net „Kasse
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKasse
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 395.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 475.
  3. Charles Bukowski: Ausgeträumt. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1997 (übersetzt von Carl Weissner), ISBN 3-423-12342-7, Seite 40. Englisches Original 1994.