Hasel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hasel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Hasel

die Hasel

Genitiv des Hasels

der Hasel

Dativ dem Hasel

den Haseln

Akkusativ den Hasel

die Hasel

[1] Hasel (Leuciscus leuciscus)

Worttrennung:

Ha·sel, Plural: Ha·sel

Aussprache:

IPA: [ˈhaːzl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hasel (Info)

Bedeutungen:

[1] Zoologie,Ichthyologie: kleiner europäischer Süßwasserfisch mit gegabelter Schwanzflosse, ähnlich dem Döbel

Herkunft:

mittelhochdeutsch: hasel, althochdeutsch: hasala f

Synonyme:

[1] Häsling, Dase, Märzfisch, Märzling, Nestling, Nösling, Schnotfisch, Springer, Weißer Döbel, Zinnfisch, wissenschaftlich: Leuciscus leuciscus

Oberbegriffe:

[1] Weißfisch, Fisch

Beispiele:

[1] Der Hasel schwimmt meistens im Schwarm.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hasel (Fisch)
[*] canoo.net „Hasel

Substantiv, f, m[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ die Hasel der Hasel

die Haseln

Genitiv der Hasel des Hasels

der Haseln

Dativ der Hasel dem Hasel

den Haseln

Akkusativ die Hasel den Hasel

die Haseln

[1] Hasel (Corylus avellana)

Worttrennung:

Ha·sel, Plural: Ha·seln

Aussprache:

IPA: [ˈhaːzl̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Botanik: Strauch, der Haselnüsse trägt

Herkunft:

mittelhochdeutsch: hasel, althochdeutsch: hasal m[1]

Synonyme:

[1] Gemeine Hasel, Haselnuss, Haselbusch, Haselstrauch, Haselnussstrauch, wissenschaftlich: Corylus avellana

Oberbegriffe:

[1] Strauch

Unterbegriffe:

[1] Baum-Hasel, Bluthasel, Korkenzieherhasel

Beispiele:

[1] „Die Hasel wächst in der Regel als vielstämmiger, aufrechter Strauch von fünf bis sechs Metern Höhe.“[2]

Wortbildungen:

Haselnuss, Haselbusch, Haselhuhn, Haselmaus, Haselrute


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gemeine Hasel
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Hasel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hasel
[1] canoo.net „Hasel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHasel

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4
  2. Wikipedia-Artikel „Gemeine Hasel

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Basel, Fasel, Ghasel, Hagel, Hansel, Hase, Hasen, Haspel, Hassel, Havel, Kasel, Masel, Zasel