Geiß

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geiß (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Geiß die Geißen
Genitiv der Geiß der Geißen
Dativ der Geiß den Geißen
Akkusativ die Geiß die Geißen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Geiss

Worttrennung:

Geiß, Plural: Gei·ßen

Aussprache:

IPA: [ɡaɪ̯s]
Hörbeispiele: —
Reime: -aɪ̯s

Bedeutungen:

[1] österreichischschweizerischsüddeutschwestmitteldeutsch: Ziege, insbesondere das weibliche Tier
[2] Bezeichnung für verschiedene weibliche Tiere
[3] weibliches Tier des Damwilds
[4] weibliche Gämse, weibliches Tier des Gamswilds
[5] weibliches Reh, weibliches Tier des Rehwilds
[6] weibliches Tier des Steinwilds

Synonyme:

[1] Ziege, Zicke

Gegenwörter:

[1] Bock

Verkleinerungsformen:

[1] Geißlein

Oberbegriffe:

[1] Ziegen, Haustier

Beispiele:

[1] „Es war einmal eine alte Geiß, die hatte sieben junge Geißlein und hatte sie lieb, wie eine Mutter ihre Kinder liebhat.“[1]

Wortbildungen:

Geißbart, Geißbock, Geißbub, Habergeiß

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Geiß
[1, 4-6] Duden online „Geiß
[1, 4, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geiß
[1] canoo.net „Geiß
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Geiß“.
[1, 3-5] Meyers Großes Konverſations-Lexikon. Ein Nachſchlagewerk des allgemeinen Wiſſens. Sechſte, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographiſches Inſtitut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Geiß“ (Wörterbuchnetz), „Geiß“ (Zeno.org).

Quellen:

  1. Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Der KinderbuchVerlag, München 2003, ISBN 978-3358000175, Seite 25 (Der Wolf und die sieben jungen Geißlein)

Ähnliche Wörter:

Geiz