gebären

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

gebären (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich gebäre
du gebierst
gebärst
er, sie, es gebiert
gebärt
Präteritum ich gebar
Konjunktiv II ich gebäre
Imperativ Singular gebier!
gebär!
gebäre!
Plural gebärt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geboren haben
Alle weiteren Formen: gebären (Konjugation)

Anmerkung:

„Das Verb gebären wechselt meistens auch den Stammvokal zu ie (gebierst, gebiert), etwas seltener kommen Formen ohne Vokalwechsel vor (gebärst, gebärt).“[1]

Worttrennung:

ge·bä·ren, Präteritum: ge·bar, Partizip II: ge·bo·ren

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbɛːʀən], Präteritum: [ɡəˈbaːɐ̯], Partizip II: [ɡəˈboːʀən]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɛːʀən

Bedeutungen:

[1] ein Kind zur Welt bringen
[2] hervorbringen

Herkunft:

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; die mittelhochdeutsche Form lautet gebern, die althochdeutsche giberan; diese entstammt der (nicht belegbaren aber rekonstruierten) germanischen Form *ga-ber-a- „gebären“; auch im Gotischen gabairan, im Altenglischen geberan und im Altnordischen bera belegt; all diese Formen sind aus einer perfektivierenden Präfigierung zu der (wiederum nicht belegbaren aber rekonstruierten) germanischen Form *ber-a-tragen, bringen“ entstanden; diese ihrerseits entspringt der (nicht belegbaren aber rekonstruierten) Form *bʰer- „tragen, bringen[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] entbinden

Beispiele:

[1] „Solange in Chefetagen bevorzugt Männer eingestellt werden, weil sie keine Kinder gebären, (…) solange wird es schwierig sein, echte Chancengleichheit zu verwirklichen“ (www.focus.msn.de)
[2] „Und Flut auf Flut sich ohn Ende drängt, und will sich nimmer erschöpfen und leeren, als wollte das Meer noch ein Meer gebären.“ Wikisource-Quellentext „Schiller, Der Taucher

Redewendungen:

der Berg kreißte und gebar eine Maus

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Kind gebären

Wortbildungen:

[1, 2] geboren, Geburt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „gebären
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „gebären
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gebären
[1] canoo.net „gebären
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikongebären

Quellen:

  1. Duden. Die Grammatik. 7., völlig neu erarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag: Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich 2005, Seite 461. ISBN 3-411-04047-5
  2. vergleiche Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 335

Ähnliche Wörter:

Gebaren, gebühren