eigentlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

eigentlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

ei·gent·lich

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯ɡn̩tlɪç]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] im Prinzip
[2] in Wahrheit
[3] eine (nicht besonders dringende) Bitte um Antwort signalisierend

Abkürzungen:

eigtl., eig.

Herkunft:

seit dem 13. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch eigenlich; Ableitung vom dem Adjektiv eigen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich und Gleitlaut -t- [1]

Synonyme:

[1] im Grunde; im Grunde genommen
[2] in Wirklichkeit

Sinnverwandte Wörter:

[1] intrinsisch, inhärent
[3] eventuell, möglicherweise

Beispiele:

[1] Es ist eigentlich beunruhigend, wie viele Autos es auf deutschen Straßen gibt, aber es kurbelt die Wirtschaft an.
[2] Eigentlich gibt es gar keinen Weihnachtsmann.
[3] Bist du eigentlich gestern im Kino gewesen?

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] denn eigentlich, ja eigentlich, was eigentlich, warum eigentlich, aber eigentlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „eigentlich
[1–3] Goethe-Wörterbuch „eigentlich
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „eigentlich
[*] canoo.net „eigentlich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikoneigentlich
[2, 3] The Free Dictionary „eigentlich

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 232.


Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bedeutung [2] so umformulieren, dass die einem Adjektiv entspricht und präzisieren; Referenzen für die Bedeutung

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
eigentlich
Alle weiteren Formen: eigentlich (Deklination)

Worttrennung:

ei·gent·lich, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯ɡn̩tlɪç]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] der Wirklichkeit entsprechend
[2] Mathematik: Eigenschaft einer Abbildung oder Ähnliches

Synonyme:

[1] tatsächlich, wirklich

Gegenwörter:

[1, 2] uneigentlich

Beispiele:

[1] Sein eigentlicher Name ist Hase, aber er bevorzugt ein Pseudonym.
[1] „Erwachsenen Menschen ist es nur eine gewisse Weile erlaubt, in süßen Erinnerungen zu schwelgen, und bald wandte sich der Geschäftsführer seinem eigentlichen Thema zu.“[1]
[1] „In dieser medialen Konstruktion scheint uns die eigentliche Funktion der Entdeckungsreisen in den deutschen Ländern und später dem Deutschen Reich nach 1871 zu liegen.“[2]
[2] Die Definition eigentlicher Abbildungen variiert von Autor zu Autor.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der eigentliche Grund
[2] die eigentliche Abbildung, das eigentliche Integral

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Eigentliche Abbildung
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „eigentlich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „eigentlich
[*] canoo.net „eigentlich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikoneigentlich
[1] The Free Dictionary „eigentlich

Quellen:

  1. Huldar Breiðfjörð: Schafe im Schnee. Ein Färöer-Roman. Aufbau, Berlin 2013, ISBN 978-3-351-03534-1, Seite 137. Isländisches Original 2009. Kursiv gedruckt: Färingersaga.
  2. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 71.