zuspielen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zuspielen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich spiele zu
du spielst zu
er, sie, es spielt zu
Präteritum ich spielte zu
Konjunktiv II ich spielte zu
Imperativ Singular spiel zu!
spiele zu!
Plural spielt zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugespielt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zuspielen

Worttrennung:

zu·spie·len, Präteritum: spiel·te zu, Partizip II: zu·ge·spielt

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːˌʃpiːlən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Sport: (den Ball/Puck) in Richtung auf jemandem hin bewegen, der dann weiterspielen soll
[2] heimlich zukommen lassen, über Umwege an einen Empfänger schicken
[3] (bei der Sendung einer Aufnahme) zusätzlich zum Hauptbeitrag senden/anschließen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb spielen mit dem Derivatem zu-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] abgeben, anspielen, vorlegen, weiterleiten
[2] durchstechen, informieren, kolportieren, verraten, zukommen lassen, zuschicken, zusenden
[3] einspielen

Gegenwörter:

[1] wegschlagen
[2] entwenden
[3] ausblenden

Beispiele:

[1] Jetzt den Puck dem Stürmer zuspielen!
[2] Den Journalisten wurden die sogenannten Paraguay Papers heimlich von einem Bankangestellten zugespielt.
[3] Wir spielen jetzt das Originalinterview unserer Korrespondentin in Moskau zu.

Redewendungen:

einander die Bälle zuspielen, jemandem den Schwarzen Peter zuspielen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Ball zuspielen
[2] (geheime, brisante) Information zuspielen

Wortbildungen:

Zuspiel, Zuspieler, Zuspielung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zuspielen
[1, 2] canoonet „zuspielen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zuspielen
[1, 2] The Free Dictionary „zuspielen
[1–3] Duden online „zuspielen

Quellen:

  1. canoonet „zuspielen