heimlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

heimlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
heimlich heimlicher am heimlichsten
Alle weiteren Formen: heimlich (Deklination)

Worttrennung:

heim·lich, Komparativ: heim·li·cher, Superlativ: am heim·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈhaɪ̯mlɪç], Komparativ: [ˈhaɪ̯mlɪçɐ], Superlativ: [ˈhaɪ̯mlɪçstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild heimlich (österreichisch) (Info), Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] im Verborgenen, ohne das Wissen anderer

Herkunft:

mittelhochdeutsch heim(e)lichvertraut, einheimisch“, belegt seit dem 11. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] versteckt, geheim, verborgen, klammheimlich

Gegenwörter:

[1] öffentlich, offensichtlich

Beispiele:

[1] Während der Arbeit benutzte Matthias heimlich das Internet.
[1] Die heimliche Affäre des Präsidenten wurde nun doch öffentlich.
[1] „1933 setzt der Senat fünfzehn Jahren heimlicher Trinkerei ein Ende und legalisiert den Alkoholkonsum wieder.“[2]

Wortbildungen:

Heimlichkeit, Heimlichtuerei, heimlichtun, heimlicherweise, klammheimlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „heimlich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „heimlich
[1] canoo.net „heimlich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonheimlich
[1] The Free Dictionary „heimlich

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „heimlich“, Seite 402.
  2. Noël Balen: Billie Holiday. Die Seele des Blues. Scherz, Bern 2002 (französisches Original 2000), ISBN -, Seite 28.