fluchen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

fluchen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, regelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich fluche
du fluchst
er, sie, es flucht
Präteritum ich fluchte
Konjunktiv II ich fluchte
Imperativ Singular fluche!
fluch!
Plural flucht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geflucht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:fluchen

Worttrennung:

flu·chen, Präteritum: fluch·te, Partizip II: ge·flucht

Aussprache:

IPA: [ˈfluːχn̩], Präteritum: [ˈfluːχtə], Partizip II: [ɡəˈfluːχt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -uːχn̩

Bedeutungen:

[1] Flüche/Verwünschungen ausstoßen
[2] drastisch über etwas/jemanden schimpfen
[3] sich drastisch/erregt negativ äußern

Herkunft:

mittelhochdeutsch vluochen, althochdeutsch fluohhōn, fluohhan, germanisch *flōk-a-, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] verwünschen
[2] keppeln, schimpfen, beschimpfen, schelten, wettern
[3] donnern, poltern, toben, wüten, grob: sich auskotzen

Sinnverwandte Wörter:

[2] attackieren
[3] belfern, bellen

Gegenwörter:

[1] segnen
[2] loben, beten

Oberbegriffe:

[1-3] reden, sprechen

Beispiele:

[2] Er fluchte über diese unnötige Niederlage.
[3] Hör' auf zu fluchen!

Redewendungen:

fluchen wie ein Bierkutscher

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] böse, wütend fluchen

Wortbildungen:

Fluch, Fluchen, Fluchwort, verfluchen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1-3] Wikipedia-Artikel „fluchen
[1-3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fluchen
[*] canoo.net „fluchen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfluchen
[1-3] The Free Dictionary „fluchen
[(1), 2, 3] Duden online „fluchen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „fluchen“, Seite 304.

Ähnliche Wörter:

Fluch, Flucht