ausgekocht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ausgekocht (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
ausgekocht ausgekochter am ausgekochtesten
Alle weiteren Formen: Flexion:ausgekocht

Worttrennung:

aus·ge·kocht, Komparativ: aus·ge·koch·ter Superlativ: am aus·ge·koch·tes·ten

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sɡəˌkɔxt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ausgekocht (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, abwertend: (in Bezug auf Menschen) durchtrieben, verschlagen

Herkunft:

das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt, die heutige Bedeutung seit dem 19. Jahrhundert; es handelt sich um ein aus dem Partizip des Präteritums des Verbs auskochendurch Kochen reinigen (zum Beispiel Fleisch vom Fett)“ entstandenes Adjektiv, das einen ähnlichen Bedeutungswandel wie raffiniert erfuhr; das aus der Gaunersprache stammende kochemgescheit“ kann mit Einfluss genommen haben: hierzu ist auskochemenausmachen, geheim beraten“ bezeugt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] abgefeimt, ausgebufft, ausgefuchst, durchtrieben, findig, gerissen, gewieft, gewitzt, listig, schlau, trickreich

Gegenwörter:

[1] aufrichtig, ehrlich, geradlinig, offen, rechtschaffen

Beispiele:

[1] Mein Schwager ist vielleicht ein ausgekochter Kerl!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein ausgekochter Betrüger, ein ausgekochter Bursche, ein ausgekochter Gauner, ein ausgekochter Hund, ein (ganz) ausgekochter Kerl

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ausgekocht
[1] canoo.net „ausgekocht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonausgekocht
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, „ausgekocht“, Seite 215

Quellen:

  1. vergleiche Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 75

Partizip II[Bearbeiten]

Worttrennung:

aus·ge·kocht

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sɡəˌkɔxt]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

ausgekocht ist eine flektierte Form von auskochen.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:auskochen.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag auskochen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ausgebrochen, ausgefochten