Zweig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zweig (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Zweig die Zweige
Genitiv des Zweigs
des Zweiges
der Zweige
Dativ dem Zweig
dem Zweige
den Zweigen
Akkusativ den Zweig die Zweige
[1] Zweige

Worttrennung:

Zweig, Plural: Zwei·ge

Aussprache:

IPA: [ʦvaɪ̯k]
Hörbeispiele: —
Reime: -aɪ̯k

Bedeutungen:

[1] Botanik: kleinste Fortsätze von Bäumen und Sträuchern
[2] übertragen: Teil eines größeren Komplexes

Herkunft:

seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch zwīc → gmh, zu althochdeutsch zwīg → goh n., m., zu urgermanisch *twīga- → gem, ebenso niederländisch twijg → nl und westfriesisch twiich → fry, das ein alter n-Stamm twīgō → fry, Gen. twikkaz → fry war, Bildung zum Multiplikativadverb *twis → fryzwei Mal‘, welches auf indogermanischem *dui-s → ine zurückgeht;[1][2] es bedeutet ‚das Zweiteilige (= Gegabelte)‘.[3]

Synonyme:

[1] Gezweig (veraltet)
[2] Branche

Gegenwörter:

[1] Ast, Stamm

Unterbegriffe:

[1] Barbarazweig, Birkenzweig, Blütenzweig, Lorbeerzweig, Mistelzweig, Myrtenzweig, Ölzweig, Palmenzweig, Palmzweig, Tannenzweig
[2] Erwerbszweig, Forschungszweig, Geschäftszweig, Industriezweig, Produktionszweig, Sprachzweig, Studienzweig, Wirtschaftszweig, Wissenschaftszweig

Beispiele:

[1] Abgebrochene Zweige lagen am Boden.
[2] In welchem Zweig sind Sie tätig?

Redewendungen:

auf keinen grünen Zweig kommen

Wortbildungen:

Substantive: Abzweig, Gezweig, Verzweigung, Zweigkombination, Zweigstelle
Verb: verzweigen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Zweig
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zweig“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zweig
[1] canoo.net „Zweig
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZweig

Quellen:

  1. Guus Kroonen: Etymological Dictionary of Proto-Germanic. Brill, Leiden 2013. S. 530.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9
  3. Wahrig Herkunftswörterbuch „Zweig“ auf wissen.de

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: zwei, Zwerg