Gier

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gier (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gier
Genitiv der Gier
Dativ der Gier
Akkusativ die Gier

Worttrennung:

Gier, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡiːɐ̯]
Hörbeispiele: —
Reime: -iːɐ̯

Bedeutungen:

[1] unmäßiges, maßloses Verlangen

Herkunft:

Das Substantiv geht zurück auf mittelhochdeutsch gir → gmh und althochdeutsch giri → gohBegierde“, einer Ableitung des Adjektivs althochdeutsch ger → goh und mittelhochdeutsch gir → gmhbegierig“; wahrscheinlich zusammengeflossen aus indogermanisch *gher–verlangen, haben wollen“ und indogermanisch *ghei–gähnen, den Mund aufsperren“, dem auch Geier zugrunde liegt[1]

Synonyme:

[1] Habsucht

Gegenwörter:

[1] Überdruss

Oberbegriffe:

[1] Charakterzug

Unterbegriffe:

[1] Habgier, Raffgier

Beispiele:

[1] Von blinder Gier gepackt raubte er den Stein und floh.
[1] „Der General kommt herein, steht am Büfettisch und pickt nicht ohne Gier den geräucherten Truthahn und die Garnelen heraus, um die sie nach Boston geschickt hatte.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] blinde Gier, unersättliche Gier, Gier nach Macht

Wortbildungen:

Adverbien: begierig, gierig
Substantive: Begierde, Gierschlund

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gier
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gier
[1] canoo.net „Gier
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGier

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Gier“ auf wissen.de
  2. Norman Mailer: Die Nackten und die Toten. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/Hamburg ohne Jahr, Seite 410.