Feldfrucht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Feldfrucht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Feldfrucht

die Feldfrüchte

Genitiv der Feldfrucht

der Feldfrüchte

Dativ der Feldfrucht

den Feldfrüchten

Akkusativ die Feldfrucht

die Feldfrüchte

Worttrennung:

Feld·frucht, Plural: Feld·früch·te

Aussprache:

IPA: [ˈfɛltˌfʁʊxt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Feldfrucht (Info)

Bedeutungen:

[1] meist im Plural: Ackerbau: auf Äckern/Feldern in großen Mengen angebaute Kulturpflanzen (beispielsweise Getreide: Weizen, Gerste, Roggen, Mais; Gemüse: Kartoffeln, Kohl, Rüben, Zuckerrüben; Früchte/Obst: Erdbeeren)

Herkunft:

strukturell:Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus Feld und Frucht

Sinnverwandte Wörter:

[1] Getreide, Korn, Nutzpflanze

Gegenwörter:

[1] Gartenfrucht

Beispiele:

[1] Insekten, insbesondere Mücken, haben bei uns Menschen nicht den besten Ruf. Nur geht dabei schnell vergessen, dass Insekten unsere Obstbäume und Feldfrüchte bestäuben.[1]
[1] […] Pavian-Horden [bedrohen] Farmtiere und machen sich über Feldfrüchte her.[2]
[1] Manfred Koppenhagen baut seit Anfang der 1980er-Jahre auf 70 Hektar lehmig-sandigem Boden verschiedene Feldfrüchte an: Mais, ein wenig Erbsen und Soja, aber vor allem Getreide.[3]
[1] Wegen der anhaltenden Trockenheit rechnet der niedersächsische Bauernverband mit schlechten Erträgen in diesem Jahr. Neben dem Getreide sind auch andere Feldfrüchte betroffen.[4]
[1] Die Landwirtschaft muss [angesichts der Dürreschäden in einigen Teilen Deutschlands 2018] wieder ein Stück weit interne Risikoabsicherung betreiben. Das heißt, sie muss mehr verschiedene Feldfrüchte anbauen.[5]
[1] Besonders in den Tropen werden viele Anbaugebiete völlig umgestellt werden müssen. „Viele der Feldfrüchte wie Mais und andere Getreidesorten sind bereits an den Grenzen ihrer Hitzetoleranz angekommen“, betont die Agrarexpertin [Sonja Vermeulen, Research-Leiterin des Forschungsprogramms zu Klimawandel, Landwirtschaft und Ernährungssicherheit bei der Beratungsgruppe für internationale Agrarforschung (CCAFS)][6]
[1] Die Frauen [in Bolivien] bauen nun eine größere Bandbreite an Feldfrüchten an. Das hat für sie den Vorteil, dass sie vielfältige Produkte verkaufen und auch selbst essen können.[7]
[1] Die größte Herausforderung des Jahres für die Landwirte im Norden beginnt Mitte Juli. Die Ernte! Wintergerste, Raps, Weizen – in schneller Abfolge reifen die Feldfrüchte heran und müssen eingebracht werden.[8]
[1] Ob Obst, Feldfrüchte oder so manches Gemüse: Gelangen die Pollen einer Pflanze nicht auf die Narbe einer anderen, wächst weder Obst noch Gemüse. Dabei können weder Maschinen noch der Mensch die Bienen ersetzen.[9]
[1] Das Lassa-Virus ist eine Zoonose – also eine Krankheit, die in der Regel von Tieren auf Menschen übertragen wird. […] Vor allem Garten- oder Feldfrüchte, die durch Kot, Urin oder Blut der Nagetiere verunreinigt sind, können für den Menschen gefährlich werden.[10]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: ertragreiche Feldfrüchte, genmanipulierte Feldfrüchte, hochwertige Feldfrüchte
[1] mit Verb: Feldfrüchte anbauen, Feldfrüchte aussäen, Feldfrüchte ernten, Feldfrüchte kontrollieren, Feldfrüchte spritzen, Feldfrüchte verkaufen
[1] mit Substantiv: der Anbau von Feldfrüchten, die Ernte von Feldfrüchten, der Export von Feldfrüchten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Feldfrucht
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Feldfrucht
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Feldfrucht
[*] Goethe-Wörterbuch „Feldfrucht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Feldfrucht
[*] canoonet „Feldfrucht
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFeldfrucht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Feldfrucht
[1] The Free Dictionary „Feldfrucht
[1] Duden online „Feldfrucht

Quellen:

  1. Christian von Burg: Insektensterben in der Schweiz - „Es hat wie Regen gegen die Windschutzscheibe geklatscht“. srf.ch, Schweizer Radio und Fernsehen, Zürich, Schweiz, 5. September 2017, abgerufen am 25. Oktober 2018 (Deutsch).
  2. Fünfmalklug - Wie wichtig sind Tiger, Löwe und Co?. srf.ch, Schweizer Radio und Fernsehen, Zürich, Schweiz, 14. Januar 2014, abgerufen am 25. Oktober 2018 (Deutsch).
  3. Susanne Lettenbauer: Landwirtschaft – Ärger über Glyphosat-Berichterstattung – Bauer lädt Journalistin ein. In: Deutschlandradio. 9. Juni 2016 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: DLF-Magazin, URL, abgerufen am 25. Oktober 2018).
  4. Bauern fürchten kläglichste Ernte seit 20 Jahren. NDR, Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, 8. Juli 2018, abgerufen am 25. Oktober 2018 (Deutsch).
  5. Jörg Münchenberg: Dürreschäden in der Landwirtschaft„Wir müssen über Krisenfonds reden“. In: Deutschlandradio. 22. August 2018 (Deutschlandfunk / Köln, Interview mit dem Grünen-Europaabgeordnete Martin Häusling, Text und Audio, Dauer 08:58 mm:ss, URL, abgerufen am 25. Oktober 2018).
  6. Helle Jeppesen: Globale Zusammenarbeit – Klimawandel verschärft Hunger. In: Deutsche Welle. 11. März 2014 (URL, abgerufen am 25. Oktober 2018).
  7. Sanne Derks: Wissen & Umwelt – Der Sonne so nah: Starke Frauen in Bolivien begegnen dem Klimawandel. In: Deutsche Welle. 25. April 2018 (URL, abgerufen am 25. Oktober 2018).
  8. Steffen Schneider: Die nordreportage: Erntestress – Härtetest für Mensch und Maschine. NDR, Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, 10. Juni 2018, abgerufen am 25. Oktober 2018 (Deutsch).
  9. Zur Sache: Balkonblumen als Chance für Bienen?. NDR, Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, 28. Mai 2018, abgerufen am 25. Oktober 2018 (Deutsch).
  10. Gudrun Heise: Ansteckendes Virus – So gefährlich ist das Lassafieber in Westafrika. In: Deutsche Welle. 5. Februar 2018 (URL, abgerufen am 25. Oktober 2018).
  11. Oxford English Dictionary „crop
  12. Wikipedia-Artikel „crop