Minarett

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 4. Woche
des Jahres 2010 das Wort der Woche.

Minarett (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Minarett die Minarette die Minaretts
Genitiv des Minaretts der Minarette der Minaretts
Dativ dem Minarett den Minaretten den Minaretts
Akkusativ das Minarett die Minarette die Minaretts
[1] das weltberühmte spiralförmige Minarett der Großen Moschee von Samarra, Irak

Worttrennung:

Mi·na·rett, Plural 1: Mi·na·ret·te, Plural 2: Mi·na·retts

Aussprache:

IPA: [minaˈʀɛt], Plural 1: [minaˈʀɛtə], Plural 2: [minaˈʀɛʦ]
Hörbeispiele:
österreichisch: Lautsprecherbild Minarett (Info), Plural 1: Lautsprecherbild Minarette (Info), Plural 2:
deutsch: Lautsprecherbild Minarett (Info), Plural 1: Lautsprecherbild Minarette (Info), Plural 2:
Reime: -ɛt

Bedeutungen:

[1] Religion, Architektur: Turm an oder bei einer Moschee, von dem aus (früher) der Muezzin fünfmal täglich zum Gebet ruft (und der in modernen Moscheen heutzutage nur noch der traditionellen Zierde dient)

Herkunft:

Entlehnung aus dem gleichbedeutenden Französisch minaret → fr, welches seinerseits über das Türkische mināre → tr aus dem Arabischen مَنَارَة‎ (DMG: manāra) , eigentlich „Leuchtturm“, entlehnt wurde[1][2]

Synonyme:

[1] Moscheeturm, Minar, Manara

Oberbegriffe:

[1] Turm

Beispiele:

[1] Vom Minarett erklang der Ruf des Muezzins.
[1] „Wir stiegen uns aufs Dach und sahen hinunter auf Damaskus mit seinen Minaretts und seinem Moscheegekuppel, und dies war es, was wir sahen:[…]“[3]
[1] „Vom nahen Minarett ertönt der Gesang des bärtigen Moslems, der dort Allah ehrt, und die zarten Wölkchen der Zigaretten kräuseln sich um die entschleierten Angesichter schwarzäugiger Türkinnen.“[4]
[1] „Die Grüppchen der Händler vermengen sich noch mit der Halqa (dem Zuschauerkreis) inmitten der umherstreichenden, einladenden Dampfschwaden aus den Küchen; das Minarett der Kutubiya wacht standhaft über die ewige Seligkeit der Toten und das getriebene Dasein der Lebenden.“[5]
[1] „Ein historisches Minarett in der irakischen Stadt Samarra ist nach Berichten von Augenzeugen durch eine Explosion beschädigt worden.“[6]
[1] „Der französische Außenminister Bernard Kouchner hat sich am Montag schockiert über das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung zum Bau von Minaretten gezeigt. "Wenn man keine Minarette mehr bauen kann, dann bedeutet es, dass man eine Religion unterdrückt", sagte Kouchner dem Sender […].“[7]
[1] „Die Schweizer hatten der Forderung nach einem Bauverbot für Minarette von zwei rechtspopulistischen Parteien am Sonntag mit mehr als 57 Prozent zugestimmt.“[8]
[1] „Entscheidungen wie der Schweizer Volksentscheid gegen den Bau neuer Minarette schürten eine krankhafte Furcht vor dem Islam und Vorurteile gegen Fremde in Europa, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur IRNA das Außenministerium in Teheran.“[9]

Wortbildungen:

[1] Minarettverbot


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1146
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 884
[1] Wikipedia-Artikel „Minarett
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Minarett
[1] canoo.net „Minarett
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMinarett
[1] The Free Dictionary „Minarett

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 884
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1146
  3. Wikisource-Quellentext „http://de.wikisource.org/wiki/Seite:Tucholsky_Mit_5_PS_228.jpg
  4. Wikisource-Quellentext „http://de.wikisource.org/wiki/Werbekunst
  5. deutschsprachige Online-Ausgabe der Le Monde diplomatique, Die Magie des öffentlichen Raums - Djamaa el-Fna oder Das mündliche Erbe der Menschheit, 13.06.1997
  6. Online-Ausgabe der Neue Zürcher Zeitung, Das historische Minarett von Samarra beschädigt, 02.04.2005
  7. Online-Ausgabe der tageszeitung, Nach dem Nein zu Minaretten - Europas Rechte bejubeln Schweizer, 30.11.2009
  8. Online-Ausgabe des Magazins »Der Spiegel«, Gegenbewegung - Tausende Schweizer protestieren gegen Minarettverbot, 01.12.2009
  9. Online-Ausgabe des Magazins »Der Spiegel«, Minarettverbot - Iran bestellt Schweizer Botschafterin ein, 05.12.2009

Ähnliche Wörter:

Barett, Kabarett, Klarett, Lazarett