Dankbarkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dankbarkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Plural selten gebräuchlich[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Dankbarkeit die Dankbarkeiten
Genitiv der Dankbarkeit der Dankbarkeiten
Dativ der Dankbarkeit den Dankbarkeiten
Akkusativ die Dankbarkeit die Dankbarkeiten

Worttrennung:

Dank·bar·keit, Plural: Dank·bar·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈdaŋkbaːɐ̯kaɪ̯t], Plural: [ˈdaŋkbaːɐ̯kaɪ̯tn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anerkennung für Wohlwollen, Hilfe, Unterstützung, die man erfahren hat.
[2] übertragen von Handlungen: Nützlichkeit, Vorteilhaftigkeit, Aussicht auf Lohn
[3] übertragen von Sachen, insbesondere erworbenen: Haltbarkeit, Anspruchslosigkeit, Nützlichkeit auf lange Sicht

Synonyme:

[1] Erkenntlichkeit, Dank

Gegenwörter:

[1] Undankbarkeit, Undank
[2] Unergiebigkeit, Brotlosigkeit
[3] Undankbarkeit, Ärger

Beispiele:

[1] Mit diesem Blumenstrauß möchte ich meiner Dankbarkeit Ausdruck verleihen.
[2] Nicht bei allen Berufen kann man sich der Dankbarkeit der damit verbundenen Aufgaben sicher sein.
[3] Die Dankbarkeit mancher Materialien erweist sich eben erst auf lange Sicht.
[4] Es gab noch einen wortreichen Abschied mit viel Ermahnungen an Brita und Neckereien und Dankbarkeiten an Hendrik [1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ~ empfinden, ~ zeigen, seine ~ bezeugen, seiner ~ Ausdruck verleihen, ~ erfahren

Wortbildungen:

Dankbarkeitsgefühl

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Dankbarkeit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dankbarkeit
[1] canoo.net „Dankbarkeit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDankbarkeit
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. aus: Ida Boy-Ed: Um ein Weib, Projekt Gutenberg