Auferstehung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auferstehung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Auferstehung die Auferstehungen
Genitiv der Auferstehung der Auferstehungen
Dativ der Auferstehung den Auferstehungen
Akkusativ die Auferstehung die Auferstehungen

Worttrennung:

Auf·er·ste·hung, Plural: Auf·er·ste·hun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fʔɛɐ̯ʃteːʊŋ], Plural: [ˈaʊ̯fʔɛɐ̯ʃteːʊŋən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] erneutes Lebendigwerden nach dem Tode

Herkunft:

Nominalisierung (= Ableitung) des Verbstamms von auferstehen mit dem Suffix -ung

Synonyme:

[1] Rückkehr von den Toten, Wiedergeburt
[1] Comeback, Resurrektion

Sinnverwandte Wörter:

[1] Auferwachung, Reinkarnation

Gegenwörter:

[1] Tod (tot bleiben)

Unterbegriffe:

[1] Wiederauferstehung

Beispiele:

[1] Allein die Auferstehung Christi sollte jedem Empiriker gehörige Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Bibel bereiten.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ~ der Toten; ~ Christi, ~ Jesu, ~ des Gekreuzigten, ~ des Herrn, ~ des Lazarus
[1] göttliche Auferstehung
[1] Auferstehung des Fleisches, des Geistes, des Leibes
[1] Auferstehung der Eintagsfliege, der Romatik, des Vaterlandes

Wortbildungen:

[1] Auferstehungsfeier, Auferstehungsfest, Auferstehungsfeld, Auferstehungsgeist, Auferstehungsgeschichte, Auferstehungskapelle, Auferstehungsmorgen, Auferstehungstag

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Auferstehung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Auferstehung
[1] canoo.net „Auferstehung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAuferstehung
[1] Duden online „Auferstehung
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Auferstehung

Ähnliche Wörter:

aufstehen