Schweizer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schweizer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Schweizer die Schweizer
Genitiv des Schweizers der Schweizer
Dativ dem Schweizer den Schweizern
Akkusativ den Schweizer die Schweizer
[2] Schweizer

Worttrennung:

Schwei·zer, Plural: Schwei·zer

Aussprache:

IPA: [ˈʃvaɪ̯ʦɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schweizer (Info)
Reime: -aɪ̯ʦɐ

Bedeutungen:

[1] männlicher Staatsangehöriger der Schweiz
[2] Türhüter (beim Papst)
[3] Melker
[4] die Kühe beaufsichtigende Person in der Milchwirtschaft
[5] landschaftlich: Küster in katholischen Kirchen

Herkunft:

Schweizer geht auf die im 14. Jahrhundert im Mittelhochdeutschen exisitierende Form Swīzer (Einwohner der Schweiz; jemand, der von dort zugewandert war) zurück. Die Bedeutung ‚Türhüter‘ entstand im 16. Jahrhundert, im 17. Jahrhundert kam ‚Beaufsichtiger der Kühe‘ hinzu.[1]

Synonyme:

[1] Eidgenosse

Weibliche Wortformen:

[1] Schweizerin

Oberbegriffe:

[1] Europäer

Unterbegriffe:

[1] umgangssprachlich, abwertend: Papierschweizer; nach Kanton: Aargauer, Appenzeller (Ausserrhoder, Innerrhoder), Basler (außerhalb der Schweiz auch: Baseler), Berner, Bündner (Bewohner des Kantons Graubünden), Freiburger, Genfer, Glarner, Jurassier, Luzerner, Neuenburger, Schwyzer, Solothurner, St. Galler, Tessiner, Thurgauer, Unterwaldner (Nidwaldner, Obwaldner), Urner, Waadtländer, Walliser, Zuger, Zürcher (außerhalb der Schweiz auch: Züricher)
[5] Domschweizer, Kirchenschweizer

Beispiele:

[1] „Schweizer des Jahres wird man nicht einfach so. Da muss man schon Schweizer sein.“[2]
[1] Viktor Giacobbo ist ein Schweizer.
[2] Man muß bis in die Zeit der Renaissance zurückgehen, um die Gründe zu verstehen, die Papst Julius II. bewogen, die Schweizer nach Rom kommen zu lassen. Heute steht an jedem Außeneingang des Vatikans mindestens ein Schweizer.
[3] So wurden viele Schweizer Melker – und umgekehrt wurden irgendwann alle Melker "Schweizer" genannt.
[5] Den Schweizer, der Kirchenküster war, nannte man auch „Domschweizer“.

Wortbildungen:

Schweizerdegen, Schweizergarde, Stallschweizer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schweizer
[2, 4] Friedrich Kluge, bearbeitet von Walther Mitzka: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 21., unveränderte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 1975, ISBN 3-11-005709-3, DNB 821257900, „Schweizer“, Seite 691
[1–3, 5] Duden online „Schweizer

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Walther Mitzka: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 21., unveränderte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 1975, ISBN 3-11-005709-3, DNB 821257900, „Schweizer“, Seite 691
  2. Wikiquote: Zitate zum Thema „Schweizer

Adjektiv, indeklinabel[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
Schweizer

Worttrennung:

Schwei·zer, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʃvaɪ̯ʦɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -aɪ̯ʦɐ

Bedeutungen:

[1] die Schweiz betreffend, zur Schweiz gehörend, aus der Schweiz kommend
[2] charakteristisch für die Schweiz

Herkunft:

abgeleitet von Schweiz

Synonyme:

[1, 2] schweizerisch

Beispiele:

[1] Ich esse gern Schweizer Käse und Schweizer Schokolade.
[1] Die Schweizer Politik ist in Deutschland eher selten ein Thema.
[2] Die Schweizer Berge und überhaupt das ganze Schweizer Landschaftsbild sind beeindruckend.

Wortbildungen:

Schweizer Franken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schweizer
[*] canoo.net „Schweizer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchweizer

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Schweizer
(Schweizer)
die Schweizer
(Schweizer)
die Schweizers die Schweizer
Genitiv des Schweizer
des Schweizers
(Schweizers)
der Schweizer
(Schweizer)
der Schweizers der Schweizer
Dativ dem Schweizer
(Schweizer)
der Schweizer
(Schweizer)
den Schweizers den Schweizer
Akkusativ den Schweizer
(Schweizer)
die Schweizer
(Schweizer)
die Schweizers die Schweizer
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Schweizer“ – für männliche Einzelpersonen, die „Schweizer“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Schweizer“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Schweizer“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Alternative Schreibweisen:

Schweitzer

Worttrennung:

Schwei·zer, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʃvaɪ̯ʦɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -aɪ̯ʦɐ

Bedeutungen:

[1] Nachname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Albert Schweizer, Rolf Schweizer

Beispiele:

[1] Die kleine Schweizer ist vielleicht durchtrieben!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schweizer (Familienname)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schweitzer