Durchsuchung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Durchsuchung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Durchsuchung

die Durchsuchungen

Genitiv der Durchsuchung

der Durchsuchungen

Dativ der Durchsuchung

den Durchsuchungen

Akkusativ die Durchsuchung

die Durchsuchungen

[1] Bei der Durchsuchung eines PKW wird Marihuana in einem Versteck gefunden

Worttrennung:

Durch·su·chung, Plural: Durch·su·chun·gen

Aussprache:

IPA: [dʊʁçˈzuːxʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Durchsuchung (Info)
Reime: -uːxʊŋ

Bedeutungen:

[1] systematische Untersuchung von jemandem oder etwas, um gegebenenfalls etwas Verstecktes zu finden

Herkunft:

Ableitung vom Verb durchsuchen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Perlustrierung, Untersuchung

Unterbegriffe:

[1] Hausdurchsuchung, Onlinedurchsuchung, Polizeidurchsuchung, Wohnungsdurchsuchung, Zellendurchsuchung

Beispiele:

[1] „Devereux nahm meinen Gürtel vom Tisch, den man mir bei meiner Durchsuchung abgenommen hatte, und wog ihn auf der Handfläche.“[1]
[1] Im Zusammenhang mit den Kartellvorwürfen gegen mehrere deutsche Autobauer hat es Durchsuchungen der EU-Kommission bei BMW gegeben.[2]
[1] Zwei Tage nach den Durchsuchungen bei der Deutschen Bank geben die Ermittler Details bekannt: Es geht um dubiose Aktiendeals und den Versuch, den Staat um Millionen zu betrügen.[3]
[1] Seit Tagen sorgen Behörden in Russland mit Durchsuchungen bei politischen Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen für Aufsehen.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: Anlass einer Durchsuchung, Anordnung einer Durchsuchung, Durchsuchung von Büros, Durchsuchung des Gepäcks, Durchsuchung von Geschäftsräumen, Durchsuchung von Häusern, Durchsuchung von Privaträumen, Rechtmäßigkeit einer Durchsuchung, Durchsuchung von Redaktionsräumen, Durchsuchung von Wohnungen
[1] mit Adjektiv: angeordnete Durchsuchung, ergebnislose Durchsuchung, polizeiliche Durchsuchung, staatsanwaltliche Durchsuchung, staatsanwaltschaftliche Durchsuchung, unbegründete Durchsuchung
[1] mit Verb: eine Durchsuchung abbrechen, eine Durchsuchung beantragen, eine Durchsuchung durchführen, eine Durchsuchung erwirken, eine Durchsuchung genehmigen, eine Durchsuchung kritisieren, eine Durchsuchung verfügen, eine Durchsuchung vornehmen, sich einer Durchsuchung widersetzen
[1] in Kombination: jemanden bei einer Durchsuchung antreffen, etwas bei einer Durchsuchung beschlagnahmen, etwas bei einer Durchsuchung finden, etwas bei einer Durchsuchung sicherstellen, etwas bei einer Durchsuchung übersehen, etwas bei einer Durchsuchung vorfinden
[1] in Kombination: Beschwerde gegen eine Durchsuchung

Wortbildungen:

Durchsuchungsaktion, Durchsuchungsbefehl, Durchsuchungsbeschluss, Online-Durchsuchung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Durchsuchung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Durchsuchung
[*] canoonet „Durchsuchung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDurchsuchung
[1] The Free Dictionary „Durchsuchung
[1] Duden online „Durchsuchung
[*] wissen.de – Lexikon „Durchsuchung (Polizeirecht)
[*] wissen.de – Lexikon „Durchsuchung (Strafrecht)
[*] wissen.de – Lexikon „Durchsuchung (Völkerrecht)
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Durchsuchung

Quellen:

  1. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 156. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.
  2. Kartellvorwürfe gegen Autobauer - Durchsuchungen bei BMW. Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, 20. Oktober 2017, abgerufen am 22. Oktober 2017 (ARD-aktuell / tagesschau.de).
  3. Wirtschaft - Deutsche-Bank-Razzia: Steuerbetrüger im Fokus. In: Deutsche Welle. 11. Juni 2015 (URL, abgerufen am 22. Oktober 2017).
  4. Joachim Scholl: Durchsuchung des Goethe-Instituts in Novosibirsk überraschend abgesagt - Generalsekretär Ebert: Vielleicht haben Interventionen gewirkt. In: Deutschlandradio. 28. März 2013 (Deutschlandradio Kultur/Berlin, Interview mit Johannes Ebert, dem Generalsekretär des Goethe-Instituts, URL, abgerufen am 22. Oktober 2017).