miasto

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

miasto (Polnisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ miasto miasta
Genitiv miasta miast
Dativ miastu miastom
Akkusativ miasto miasta
Instrumental miastem miastami
Lokativ mieście miastach
Vokativ miasto miasta
[1] miasto (Wrocław) - eine Stadt (Breslau)

Worttrennung:

mia·sto, Plural: mia·sta

Aussprache:

IPA: [ˈmʲastɔ], Plural: [ˈmʲasta]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild miasto (Info)

Bedeutungen:

[1] Urbanistik: Stadt
[2] umgangssprachlich, übertragen: Bewohner von [1]; Stadt
[3] umgangssprachlich, übertragen: Regierung/Verwaltung von [1]; Stadt

Abkürzungen:

[1] m.

Herkunft:

seit dem 14. Jahrhundert bezeugtes Erbwort aus dem urslawischen *město ‚Ort, Stelle‘, das sich über *mětto auf die indogermanische Wurzel *mei̯t- ‚Wohnung‘ zurückführen lässt; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit niedersorbisch město → dsb, obersorbisch město → hsb, tschechisch místo → cs und město → cs, slowakisch mesto → sk, russisch место (mésto) → ru, altkirchenslawisch мѣсто (město) → cu, ukrainisch місто (místo) → uk, slowenisch mesto → sl, serbokroatisch мјесто (mjesto→ sh und bulgarisch място (mjasto) → bg sowie ferner wahrscheinlich mit litauisch maistas → lt und misti → lt und lettisch mist → lv; der Bedeutungswandel im Polnischen von der noch im Altpolnischen bezeugten Bedeutung ‚Ort, Stelle‘ zu ‚Stadt‘ erfolgte vielleicht unter dem Einfluss des Tschechischen, wo es wahrscheinlich eine Lehnübersetzung des mittelhochdeutschen stat → gmh (neuhochdeutsch Statt/Stätte und Stadt) ist[1][2]

Synonyme:

[1] veraltet: gród
[3] magistrat

Gegenwörter:

[1] wieś

Oberbegriffe:

[2] ludność, mieszkańcy
[3] władze

Unterbegriffe:

[1] miasto biskupie, miasto królewskie, miasto książęce, miasto powiatowe, miasto stołeczne, miasto wojewódzkie, stolica

Beispiele:

[1] „Nad pewną piękną i wielką rzeką stoi pewne miasto, nie bardzo wielkie i nie bardzo małe, nie bardzo piękne i nie bardzo brzydkie.“[3]
An einem gewissen schönen und großen Fluss steht eine gewisse Stadt, eine nicht besonders große und nicht besonders kleine, nicht besonders schöne und nicht besönders hässliche.
[1] „No – myślę – Warszawa nieszczęśliwe miasto, ale też w nim ludzie umieją się pocieszać...“[4]
Ja – ich denke – Warschau ist eine unglückliche Stadt, aber auch in ihr wissen die Menschen sich zu trösten...
[2] „To miasto nie będzie się długo bronić, bo nie wytrzyma.“[5]
Diese Stadt wird sich nicht lange verteidigen, da sie es nicht aushalten wird.

Redewendungen:

[1] chodzić po mieściein der Stadt herumlaufen
[1] dziecko oder gehoben dziecię miastaStadtkind
[1] iść do miastain die Stadt gehen, um Einkäufe, Erledigungen zu machen
[1] iść na miastoauf die Straße gehen, in die Stadt gehen, um herumzulaufen, etwas zu erleben
[1] ojcowie miastaStadtväter

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] prawo miejskie
[3] burmistrz, ratusz

Verkleinerungsformen:

[1] miasteczko

Wortbildungen:

[1] miasto-państwo, miastotwórczy, miastowy, miejski, mieszczanin plan miasta, Wieczne Miasto

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „miasto
[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „miasto
[1–3] Słownik Języka Polskiego – PWN: „miasto
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „miasto

Quellen:

  1. Wiesław Boryś: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. Wydawnictwo Literackie, Kraków 2005, ISBN 83-08-03648-1, Seite 321–322.
  2. Vasmer's Etymological Dictionary: „место
  3. Eliza Orzeszkowa: Cnotliwi. Powieść. Gebethner i Wolff, Warszawa 1871 (Wikisource), Seite 3.
  4. Bolesław Prus: Widziadła. In: Nowele, opowiadania, fragmenty. Tom IV (= Pisma Bolesława Prusa, Tom XXV), Gebethner i Wolff, Warszawa 1935 (Wikisource), Seite 129.
  5. Henryk Sienkiewicz: Ogniem i mieczem. Powieść z lat dawnych. 7. Auflage. Tom III (= Pisma Henryka Sienkiewicza, Tom VIII), Gebethner i Wolff, Warszawa 1901 (Wikisource), Seite 124.

Ähnliche Wörter:

ciasto