Koffer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koffer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Koffer die Koffer
Genitiv des Koffers der Koffer
Dativ dem Koffer den Koffern
Akkusativ den Koffer die Koffer
[1] ein schwarzer Koffer

Worttrennung:

Kof·fer, Plural: Kof·fer

Aussprache:

IPA: [ˈkɔfɐ], Plural: [ˈkɔfɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Transportbehältnis für Kleidung, Akten oder andere Gegenstände
[2] österreichisch: umgangssprachliches Schimpfwort für Dummerchen, Dummkopf

Herkunft:

[1] von französisch coffre = Koffer, Kiste, Truhe im 14. Jahrhundert entlehnt; aus lateinisch: cophinus = Korb, von gleichbedeutend griechisch: κόφινος (kóphinos); weitere Herkunft dunkel; die heutige Bedeutung seit dem 18. Jahrhundert bezeugt[1][2]
[2] von jiddisch Kaffer mit gleicher Bedeutung

Synonyme:

[2] Armleuchter, Flasche[2], Tölpel, österreichisch: Vollkoffer

Oberbegriffe:

[1] Transportbehältnis

Unterbegriffe:

[1] Aktenkoffer, Arztkoffer, Dachkoffer, Diplomatenkoffer, Handkoffer, Holzkoffer, Hutkoffer, Instrumentenkoffer, Lederkoffer, Musterkoffer, Reisekoffer, Rollkoffer, Schrankkoffer, Türkenkoffer

Beispiele:

[1] „In meinem Hirne rumort es und knackt, ich glaube da wird ein Koffer gepackt, und mein Verstand reist ab - o wehe - noch früher als ich selber gehe.“[3]
[1] Die Koffer sind bereits gepackt.
[2] „Er ist ein echter Koffer!

Redewendungen:

[1] Schwarzer Koffer

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Koffer packen

Wortbildungen:

Kofferbock, Kofferdeckel, Kofferkuli, Kofferradio, Kofferraum, Kofferwort


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Koffer
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Koffer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Koffer
[1] canoo.net „Koffer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKoffer
[1] The Free Dictionary „Koffer
[2] Datenbank zur deutschen Sprache in Österreich „Koffer

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 425.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 508.
  3. Heinrich Heine

Ähnliche Wörter:

coffer, coffre