Backe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Backe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Backe die Backen
Genitiv der Backe der Backen
Dativ der Backe den Backen
Akkusativ die Backe die Backen

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: Ba·cke, Plural: Ba·cken
Alte Rechtschreibung: Bak·ke, Plural: Bak·ken

Aussprache:

IPA: [ˈbakə], Plural: [ˈbakn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -akə

Bedeutungen:

[1] einer der zwei Zwischenräume im Mund zwischen seitlichen Zähnen und der Schleimhaut außerhalb der Zähne (leer oder gefüllt)
[2] eine Hälfte des Gesäßes
[3] am Werkstück (oder einer Bremse) angreifendes Teil eines Werkzeugs, zum Beispiel einer Zange
[4] die Fläche an einem Gewehrkolben, an dem die Wange anliegt
[5] Fleisch zwischen Zähnen und Außenluft, einschließlich der Schleimhaut innen und der Haut außen
[6] Haut-Oberfläche zwischen Nase und Mund einerseits und einem Ohr andererseits

Synonyme:

[1] Backentasche
[2] Gesäßhälfte; Hinterteil, Hinterbacke, Pobacke; vulgär: Arschbacke; scherzhaft: Gesäßwange, Sitzhälfte
[5–6] Wange

Beispiele:

[1] Man kaut nicht mit vollen Backen.
[2] Ein String-Tanga verschwindet hinten zwischen den Backen.
[2, 5] Nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht.
[3] Eine Rohrzange hat gezackte runde Backen.
[5] Als er vom Zahnarzt kam, hatte er dicke Backen.
[6] Der Kleine hat so schöne rote Backen!

Redewendungen:

[1] die Backen voll nehmen - angeben, prahlen
[1] dicke Backen machen - leer ausgehen
[1] Au Backe! - Oh weia!
[2] etwas auf einer Backe abreiten - halbherzig tun
[5] Halt die Backen! - schweig still!


Wortbildungen:

[1] Backenzahn, Hamsterbacke
[5] Backenknochen, Backenmuskel, Hängebacke, Pausbacke, Schweinebacke
[5–6] Bremsbacke, Klemmbacke
[6] Backenbart, Backenstreich, Backpfeife, rotbackig
[?] Backenhörnchen, Backenschiene, Kinnbacke

Verkleinerungsformen:

Bäckchen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Backe
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Backe
[1] Goethe-Wörterbuch „Backe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Backe
[1] canoo.net „Backe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBacke

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ (der) Backe die Backes
Genitiv (des Backe/
des Backes)

Backes
der Backes
Dativ (dem) Backe den Backes
Akkusativ (den) Backe die Backes

Worttrennung:

Ba·cke, Plural: Ba·ckes

Aussprache:

IPA: [ˈbakə], Plural: [ˈbakəs]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -akə

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] B.

Beispiele:

[1] Backe melkt mit seiner Schwester die Ziegen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Nicolaus Outzen: Glossarium der friesischen Sprache, besonders in nordfriesischer Mundart, zur Vergleichung mit den verwandten germanischen und nordischen, auch mit zweckmässigem Hinblick auf die dänische Sprache, 1837, Seite 424
[1] Amt Föhr-Amrum: Namen

Ähnliche Wörter:

Bache, back, Back, Bake, Barke, Baske, Bracke, Bücke, bücke, Hacke, hacke, Jacke, Kacke, kacke, Lacke, Macke, packe, Racke, Wacke, Zacke