erheben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

erheben (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Bedeutungen ausformulieren --Trevas (Diskussion) 13:38, 5. Okt. 2010 (MESZ)

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erhebe
du erhebst
er, sie, es erhebt
Präteritum ich erhob
Konjunktiv II ich erhöbe
Imperativ Singular erhebe!
Plural erhebt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erhoben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erheben

Worttrennung:

er·he·ben, Präteritum: er·hob, Partizip II: er·ho·ben

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈheːbm̩], [ɛɐ̯ˈheːbn̩]
Hörbeispiele: —, —
Reime: -eːbn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: jemanden oder etwas (physisch oder gesellschaftlich) in die Höhe bringen
[2] reflexiv: in die Höhe aufragen
[3] reflexiv: im Sinne von aufstehen
[4] transitiv: im Sinne von ermitteln, feststellen
[5] transitiv: Anspruch auf ein Recht geltend machen
[6] reflexiv, gegen jemanden/etwas: Widerstand leisten gegen
[7] reflexiv: sich über jemanden erheben im Sinne von arrogant, überheblich

Herkunft:

Ableitung zum Verb heben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-

Synonyme:

[3] aufstehen
[5] kassieren, einheben, (Geld) einfordern; A auf B erheben = B mit A belegen

Beispiele:

[1] Er wurde in den Adelsstand erhoben.
[2] In der Ferne erhob sich ein Gebirge.
[2] „Im Zentrum erhob sich ein mit Juwelen besetzter Prachttempel, der dem semitischen Sonnengott Elagabal gewidmet war.“[1]
[3] Er erhob sich von seinem Platz.
[4] Die Daten für den Mikrozensus werden im Januar erhoben.
[5] Der Rechtsanwalt erhob noch am selben Tag Einspruch.
[5] „Wir verheimlichten so gut wie möglich, daß wir Gold und Perlen hatten, und verkauften deshalb drei, vier Ballen Chinaseide und indischen Kaliko, um das nötige Geld zu haben, Kamele zu erwerben, den Zoll zu bezahlen, der an mehreren Stellen erhoben wurde, und uns für die Wüste mit Proviant auszurüsten.“[2]
[6] Das Volk erhob sich gegen seinen Herrscher.

Redewendungen:

die Stimme erheben
das Wort erheben

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] Daten/Zahlen erheben
[5] Steuern, einen Beitrag, eine Gebühr, Abgaben erheben; Anspruch auf etwas erheben
[6] Lautsprecherbild -> (Info) die Stimme erheben
[7] sich über seinen Nächsten/Bruder erheben (altertümlich)

Wortbildungen:

erhebend, Erhebung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, (2), 3-7] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erheben“.
[1–7] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erheben
[1–7] canoo.net „erheben
[1-3, 5, 6] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonerheben

Quellen:

  1. Matthias Schulz: Vermächtnis des Monsters. In: Der Spiegel. Nummer 17, 19. April 2014, ISSN 0038-7452, Seite 115.
  2. Daniel Defoe: Das Leben, die Abenteuer und die Piratenzüge des berühmten Kapitän Singleton. Verlag Neues Leben, Berlin 1985, ISBN -, Seite 239.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: erhaben, erleben