beschneiden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

beschneiden (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich beschneide
du beschneidest
er, sie, es beschneidet
Präteritum ich beschnitt
Konjunktiv II ich beschnitte
Imperativ Singular beschneide!
Plural beschneidet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beschnitten haben
Alle weiteren Formen: Flexion:beschneiden

Worttrennung:

be·schnei·den, Präteritum: be·schnitt, Partizip II: be·schnit·ten

Aussprache:

IPA: [bəˈʃnaɪ̯dn̩], Präteritum: [bəˈʃnɪt], Partizip II: [bəˈʃnɪtn̩]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -aɪ̯dn̩

Bedeutungen:

[1] Pflanzenteile zu Zwecken der Gesundheit oder Ästhetik der Pflanze abtrennen
[2] Körperteile von Tieren, meist den Schwanz, abnehmen
[3] eine (Geld-)Menge verringern
[4] eine Verhaltensweise oder einen Rechtsanspruch einer Person einschränken
[5] die Vorhaut des männlichen Penis aus medizinischen oder religiösen Gründen entfernen

Synonyme:

[1] zurückschneiden, stutzen, zurechtstutzen, schneiden, abschneiden, ausschneiden, lichten, auslichten, kürzen, ausdünnen, absägen, ausholzen
[2] abtrennen, kupieren, wegschneiden, trimmen, scheren, amputieren, rasieren
[3] verringern, kürzen, reduzieren
[4] beschränken, einschränken, mindern, vermindern, kürzen, verkürzen, verringern

Gegenwörter:

[1] unverändert belassen, pfropfen
[2] wachsen lassen, im natürlichen Zustand belassen
[3] unangetastet lassen, erhöhen
[4] graduelle Antonymie: tolerieren, gewähren lassen, ausweiten

Oberbegriffe:

[1] schneiden

Beispiele:

[1] Der Apfelbaum muss dringend beschnitten werden.
[2] Bei Airedale Terriern beschnitt man früher den Schwanz.
[3] Die geplante Reform soll die Gehälter und Pensionen erheblich beschneiden.
[4] Durch den Hausarrest fühlte er sich in seiner Freiheit beschnitten.
[4] Sie war außer sich, da sie sich in ihren Hoffnungen stark beschnitten sah.
[4] „Die jungen Gewerkschaftler wollten sich nicht von den alten Gewerkschaftsbossen ständig die Flügel beschneiden lassen.“[1]
[5] Der Junge wurde nach seiner Geburt als Zeichen des Bundes mit Gott beschnitten.
[5] „Nun also hatte Alf auf Ludwigs Eröffnung, sich beschneiden zu lassen, gegrunzt, sonst aber nichts gesagt.“[2]

Redewendungen:

[1] jemandem die Flügel beschneiden[3]

Wortbildungen:

beschnitten, Beschneidung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3–5] Duden online „beschneiden
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beschneiden
[2–4] canoo.net „beschneiden
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbeschneiden

Quellen:

  1. DROSDOWSKI, Günther ; SCHOLZE-STUBENKNECHT, Werner ; DROSDOWSKI, Günther [Hrsg.] ; SCHOLZE-STUBENKNECHT, Werner [Hrsg.]: Duden Redewendungen und sprichwörtliche Redensarten: Wörterbuch der deutschen Idiomatik. Mannheim: Dudenverlag, 1992, S. 213 f.: ISBN 3-411-04111-0
  2. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22 Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 664.
  3. Günther Drossowski, D. Berger, Annette Klosa [Redaktion]: Duden Stilwörterbuch der deutschen Sprache. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim [u.a.] [1971 im Vorwort], ISBN 3-411-00902-0, Seite 135

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bescheiden, bescheinen, beschneien