Schwarzes Loch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.svg Dieser Eintrag war in der 32. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

Schwarzes Loch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Wortverbindung[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Schwarzes Loch Schwarze Löcher
Genitiv Schwarzen Lochs
Schwarzen Loches
Schwarzer Löcher
Dativ Schwarzem Loch Schwarzen Löchern
Akkusativ Schwarzes Loch Schwarze Löcher
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ das Schwarze Loch die Schwarzen Löcher
Genitiv des Schwarzen Lochs
des Schwarzen Loches
der Schwarzen Löcher
Dativ dem Schwarzen Loch den Schwarzen Löchern
Akkusativ das Schwarze Loch die Schwarzen Löcher
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein Schwarzes Loch keine Schwarzen Löcher
Genitiv eines Schwarzen Lochs
eines Schwarzen Loches
keiner Schwarzen Löcher
Dativ einem Schwarzen Loch keinen Schwarzen Löchern
Akkusativ ein Schwarzes Loch keine Schwarzen Löcher
[1] Konzeptzeichnung eines Schwarzen Loches von der NASA
[1] Simulation der Annäherung einer Gaswolke an ein Schwarzes Loch im Zentrum der Milchstraße

Alternative Schreibweisen:

schwarzes Loch

Worttrennung:

Schwar·zes Loch, Plural: Schwar·ze Lö·cher

Aussprache:

IPA: [ˌʃvaʁt͡səs ˈlɔx]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schwarzes Loch (Info)

Bedeutungen:

[1] Astrophysik: Bereich der Raumzeit, der auf Grund des starken Gravitationsfelds so stark gekrümmt ist, dass weder Materie noch Licht oder Information aus dieser Region nach außen gelangen können

Herkunft:

von schwarz und Loch.
Der Ausdruck „Schwarzes Loch“, 1967 von John Archibald Wheeler geprägt, verweist auf den Umstand, dass auch elektromagnetische Wellen, wie etwa Licht, aus dem Bereich nicht entweichen können und es einem menschlichen Auge daher schwarz erscheinen würde. [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Kollapsar, Singularität

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ereignishorizont

Gegenwörter:

[1] Weißes Loch

Oberbegriffe:

[1] Sternrest

Beispiele:

[1] „Supermassereiche (auch supermassiv genannte) Schwarze Löcher können die millionen- bis milliardenfache Sonnenmasse haben und befinden sich vermutlich in den Zentren der meisten Galaxien.“[1]
[1] „Als Energiequelle wird ein extrem massives Schwarzes Loch mit der Masse von hundert Millionen bis einige Milliarden Sonnenmassen im Kernbereich vermutet.“[2]
[1] „Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solches Schwarzes Loch auf der Erde bleibt, ist zwar nur ein Millionstel pro Ereignis.“[3]
[1] „Also ein Schwarzes Loch an sich kann man natürlich nicht sehen, sonst wäre es ja kein Schwarzes Loch. “[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Ort ohne Wiederkehr, primordiales Schwarzes Loch, rotierendes Schwarzes Loch, supermassives Schwarzes Loch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Schwarzes Loch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchwarzes Loch

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Schwarzes Loch
  2. Astronomische Entdeckung: Radioblasen von Centaurus A senden Gammalicht. Universität Innsbruck, 1. April 2010, archiviert vom Original am 1. April 2010 abgerufen am 23. Juni 2016 (HTML, Deutsch).
  3. TTTT. Wortschatz Lexikon Uni Leipzig, 18. Dezember 2010, archiviert vom Original am 18. Dezember 2010 abgerufen am 23. Juni 2016 (HTML, Deutsch, Quelle: 20min.ch).
  4. Kann man ein Schwarzes Loch sehen?. SWR2 - 1000 Antworten Podcast 2009-11-02 16:08 Uhr, 2. November 2009, archiviert vom Original am 2. November 2009 abgerufen am 23. Juni 2016 (HTML, Deutsch).