Laufmasche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laufmasche (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Laufmasche die Laufmaschen
Genitiv der Laufmasche der Laufmaschen
Dativ der Laufmasche den Laufmaschen
Akkusativ die Laufmasche die Laufmaschen
[1] Laufmasche in einer Strumpfhose

Worttrennung:

Lauf·ma·sche, Plural: Lauf·ma·schen

Aussprache:

IPA: [ˈlaʊ̯fˌmaʃə], Plural: [ˈlaʊ̯fˌmaʃn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Masche an gestrickten oder gewirkten textilen Waren, vor allem Strümpfen und Strumpfhosen, die sich gelöst hat und die Reihen abwärts- oder aufwärtsgleitet
[2] landläufige Meinung, die jedoch irrig ist
[3] Aufeinanderfolge von gleichartigen Missgeschicken, Schwierigkeiten und so weiter
[4] Defizit, Mangel; nachhaltiger Defekt, Schaden
[5] Leistung, die Erfolg verspricht und einträglich ist

Herkunft:

  • strukturell:
Bestimmungskompositum aus dem Stamm des Verbs laufen und dem Substantiv Masche
[2] Es handelt sich um eine seit 1950 bezeugte Übertragung der Bedeutung ‚Schaden im Strumpfgewebe‘, die verquickt wurde mit Masche im umgangssprachlichen Sinne von ‚List‘.[1][2]
[3] Die Bedeutungsübertragung ist seit 1950 bezeugt und spielt darauf an, dass die »Laufmasche« im Strumpf immer weiter fällt.[1][2]
[4] Diese Bedeutung ist ebenfalls seit 1950 bezeugt.[1][2]
[5] Diese seit 1975 bezeugte Bedeutungsübertragung versteht sich nach dem Verb laufen im umgangssprachlichen Sinne ‚glücken, sich bewerkstelligen lassen; vonstattengehen, in Gang kommen‘ und dem Substantiv Masche.[1][2]

Synonyme:

[1] gemeindeutsch fachsprachlich, sonst schweizerisch: Fallmasche
[1] Deutschland umgangssprachlich, sonst Südafrika (KwaZulu-Natal): Leiter

Sinnverwandte Wörter:

[1] umgangssprachlich: Flohleiter, Gedankensteg des Mannes, Himmelsleiter, Hühnerleiter, Kondensstreifen

Oberbegriffe:

[1] Masche

Beispiele:

[1] „Sie hatte kurzgeschnittene blonde Haare und trug ein weites modernes Kleid mit großen aufgenähten Taschen, im linken Ohr baumelte ein dreieckiger Plastikohrring, und in einem Strumpf war eine Laufmasche. »Du hast da ’ne Laufmasche«, sagte Lacan.“[3]
[1] „Schon ringelt sich in Windeseile eine große Laufmasche auffällig an der Wade entlang.“[4]
[1] „Die Laufmasche lief ganz nach oben zu über ihren Hintern bis zum Bündchen.“[5]

Redewendungen:

[1, 4] Laufmaschen im Lebenslauf haben
[1, 4] eine Laufmasche im Auge haben
[1, 4] eine Laufmasche im Gehirn haben
[5] auf die Laufmasche gehen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Laufmaschen aufnehmen, repassieren; eine Laufmasche bekommen, sich eine Laufmasche holen; eine Laufmasche in eine Strumpfhose, einen Strumpf machen; eine Annahmestelle für Laufmaschen

Wortbildungen:

[1] Laufmaschenmuster, laufmaschensicher, Laufmaschensicherung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Alois Kießling, Max Matthes: Textil-Fachwörterbuch. Neuauflage. Fachverlag Schiele & Schön, Berlin 1993, ISBN 3-7949-0546-6, Seite 228 (Zitiert nach Google Books).
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1054.
[2–5] Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 5. Band Kot–Naschzahn, Klett, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-570150-3, DNB 840092393, Seite 1737.
[2–5] Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Laufmasche«.
[1] Duden online „Laufmasche
[1] wissen.de – Wörterbuch „Laufmasche
[1] Wikipedia-Artikel „Laufmasche
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Laufmasche
[1] The Free Dictionary „Laufmasche
[*] canoo.net „Laufmasche
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLaufmasche
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Laufmasche

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 5. Band Kot–Naschzahn, Klett, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-570150-3, DNB 840092393, Seite 1737.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Laufmasche«.
  3. Ulrich Peltzer: Die Sünden der Faulheit. Roman. 1. Auflage. Ammann Verlag, Zürich 1987, ISBN 3-250-10067-6, Seite 7 (Zitiert nach Google Books).
  4. Sabine Kurz, Beatrice Vollrath: Knigge fürs Büro. Compact Verlag, München 2010, ISBN 978-3-8387-0064-9, Seite 26 (Zitiert nach Google Books).
  5. Lindsay Gordon: Scharfe Stories. Stunden der Lust. 1. Auflage. Blanvalet, in der Verlagsgruppe Random House, München 2012 (Originaltitel: Wicked Words: Sex … and Music, übersetzt von Claudia Müller), ISBN 978-3-641-06917-9, Seite ‹ohne Seitenangabe› (E-Book, zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter:

Luftmasche