glücken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig.svg Siehe auch: glucken, Glucken
Disambig.svg
Siehe auch:

glücken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich glücke
du glückst
er, sie, es glückt
Präteritum ich glückte
Konjunktiv II ich glückte
Imperativ Singular glücke!
Plural glückt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geglückt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:glücken

Worttrennung:

glü·cken, Präteritum: glück·te, Partizip II: ge·glückt

Aussprache:

IPA: [ˈɡlʏkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild glücken (Info)
Reime: -ʏkn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv: wie erhofft eintreten, wie erwünscht ausfallen (eventuell mit einer gewissen Portion Zufall, Glück)

Herkunft:

etymologisch: mittelhochdeutsch gelücken → gmh, glücken → gmhgelingen[1]
strukturell: Derivation (Ableitung) vom Substantiv Glück durch Konversion

Synonyme:

[1] gelingen, klappen

Gegenwörter:

[1] missglücken, misslingen

Beispiele:

[1] Ob es mir wohl noch glückt, Karten für die Fußball-EM zu bekommen?
[1] Im Dezember glückte SpaceX die Landung einer Falcon-9-Trägerrakete auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral.[2]
[1] Die Formulierung „Mach mal Pause“ glückte dem Werbefachmann Hubert Strauf, Inhaber einer der größten deutschen Werbeagenturen.[3]
[1] Die Bergung des auf der Linie U2 havarierten Steuerwagens ist im zweiten Anlauf geglückt.[4]
[1] Der Start der Schweizer Aktien in das neue Jahr ist geglückt.[5]

Wortbildungen:

Konversionen: geglückt, Glücken, glückend
Verben: beglücken, danebenglücken, missglücken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „glücken
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „glücken
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalglücken

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 741, Eintrag „glücken“.
  2. Raumfahrt: Recyclebare Rakete bei Landung zerbrochen. In: Zeit Online. 18. Januar 2016, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 7. Oktober 2019).
  3. Willi Bongard: Das große Geschäft mit der kleinen Pause. In: Zeit Online. Nummer 29/1962, 20. Juli 1962, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 7. Oktober 2019).
  4. APA: Havarierte U-Bahn: Bergung mit Kränen geglückt. In: DiePresse.com. 5. März 2009, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 7. Oktober 2019).
  5. Olga Scheer, Michael Ferber: Warnende Stimmen nach starkem Jahresstart im SMI. In: NZZOnline. 9. Februar 2019, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 7. Oktober 2019).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Glucke, glucken, gluckern