Abwasch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abwasch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Abwasch

die Abwäsche

Genitiv des Abwaschs
des Abwasches

der Abwäsche

Dativ dem Abwasch

den Abwäschen

Akkusativ den Abwasch

die Abwäsche

[1] Clip von einem Abwasch
[2] noch zu spülender Abwasch
[2] bereits gespülter Abwasch

Anmerkung zur Genitivform im Singular:

Für die erste Bedeutung führt das »Variantenwörterbuch« „-(e)s“ an, für die zweite allerdings nur „-s“.[1] In keinem anderen unter Referenzen genannten Wörterbuch findet sich diese Unterscheidung.

Anmerkung zur Pluralform:

Dem »Variantenwörterbuch« und den konsultierten Wörterbüchern von Brockhaus Wahrig zufolge besitzt das Wort für beide Bedeutungen keinen Plural.[1][2][3] Laut »Duden, Deutsches Universalwörterbuch« und »Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jahrhunderts« besitzt es nur für die erste Bedeutung einen Plural.[4][5] »Duden, Die deutsche Rechtschreibung« gibt für beide Bedeutungen einen Plural an.[6]

Nebenformen:

[1] bundesdeutsch landschaftlich, österreichisch: Abwäsche
[1, 2] bundesdeutsch landschaftlich: Aufwasch

Worttrennung:

Ab·wasch, Plural: Ab·wä·sche

Aussprache:

IPA: [ˈapˌvaʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abwasch (Info)

Bedeutungen:

[1] bundesdeutsch, schweizerisch: das Reinigen (von Geschirr) mit Wasser sowie meist mit Reinigungsmitteln
[2] norddeutsch, mitteldeutsch: Geschirr, das zu spülen ist beziehungsweise bereits gespült wurde

Herkunft:

Ableitung (Verbalsubstantiv) zum Verb abwaschen durch Konversion des Verbstammes

Synonyme:

[1] Abwaschen

Oberbegriffe:

[1] Reinigung
[2] Geschirr

Beispiele:

[1] „Zuerst war ja immer noch der Abwasch da, sich daran zu halten, und Pinneberg besorgte ihn langsam und gründlich, er ging jedem Topf mit Ata und Strohwisch zu Leibe, an ihm sollte es nicht liegen.“[7]
[1] „So spähen denn auch diesen Sommer und Herbst Kunsttouristen verstohlen in jeden Innenhof auf der Suche nach einem markanten, schrattigen Steinkopf von Hans Josephsohn oder ducken sich unter einem Fenster, aus dem das Geklapper des Abwaschs dringt, den Blick auf Zilla Leuteneggers Zwei-Minuten-Video ‚Blow Job‘ fixiert, das über einen Bildschirm flimmert, in eine Spalte zwischen zwei Hausmauern geklemmt.“[8]
[1] „Sie hat den in der Pause gereichten Kaffee nicht schnell genug getrunken, hielt damit den reibungslosen Ablauf des Abwasches auf.“[9]
[1] bildlich: „‹Aha, ich verstehe›, höhnte Kamloth, ‹Sie wollen vor dem Amerikaner den loyalen Mann spielen und überlassen den Abwasch mir.›“[10]
[2] „‹[…] Ich habe wieder einen schändlichen Abwasch stehen.›“[11]
[2] „Ich kann nur noch diesen Mann beim Bier, seine Frau, die Hände in Spüli und den gleichgültigen Blick auf den Abwasch und das Entsetzen gerichtet, betrachten.“[12]
[2] „Aber ich denke, dass mir nach drei Inlandflügen in zehn Tagen ohnehin ein gewisser asiatischer Gleichmut eignet, der mir hoffentlich noch eine Zeit lang erhalten bleibt, wenn mich die Gefährtin nach der Rückkehr als erstes vorwurfsvoll vor zwei Wochen hohe Stapel unerledigten Abwaschs stellt.“[13]

Redewendungen:

[1] ein Abwasch sein
[1] in einem Abwasch

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Abwasch besorgen, erledigen, machen, übernehmen
[2] den Abwasch zusammenstellen, (bis morgen, im Becken) stehen lassen

Wortbildungen:

[1] Abwaschbank, Abwaschbecken, Abwaschlappen, Abwaschmittel, Abwaschschüssel, Abwaschtisch, Abwaschtuch, Abwaschwasser
[1] österreichisch: Abwaschfetzen, Abwaschschaff
[1] schweizerisch: Abwaschmaschine, Abwaschtrog

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Abwasch
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abwasch
[*] canoonet „Abwasch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Abwasch
[1, 2] The Free Dictionary „Abwasch
[1, 2] Duden online „Abwasch
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Abwasch
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Abwasch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAbwasch
[1, 2] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »Abwasch«, Seite 17.
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »¹Abwasch«.
[2] Renate Wahrig-Burfeind: Brockhaus Wahrig Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der Sprachlehre. In: Digitale Bibliothek. 9., vollständig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. wissenmedia in der inmedia ONE GmbH, Gütersloh/München 2012, ISBN 978-3-577-07595-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Abwasch«.
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Stichwort »¹Abwasch«, Seite 104.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »Abwasch«, Seite 17.
  2. wissen.de – Wörterbuch „Abwasch
  3. Renate Wahrig-Burfeind: Brockhaus Wahrig Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der Sprachlehre. In: Digitale Bibliothek. 9., vollständig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. wissenmedia in der inmedia ONE GmbH, Gütersloh/München 2012, ISBN 978-3-577-07595-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Abwasch«.
  4. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Stichwort »¹Abwasch«, Seite 104.
  5. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abwasch
  6. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »¹Abwasch«.
  7. Hans Fallada: Kleiner Mann – was nun? Roman. Blüchert Verlag, Hamburg 1958, Seite 241.
  8. Mini-Biennale. In: Neue Zürcher Zeitung. 27. September 2003, ISSN 0376-6829, Seite 48 (NZZ Archiv-URL, abgerufen am 2. Dezember 2016).
  9. Renata Riehm: Ein Theater mit nervigen Enkeln. In: St. Galler Tagblatt. Nummer 277, 26. November 2008, Seite 39.
  10. Bruno Apitz: Nackt unter Wölfen. Roman. Ungekürzte Ausgabe, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1961 (rororo Taschenbuch 416/417), Seite 249 (Erstveröffentlichung 1958).
  11. Hans Fallada: Kleiner Mann – was nun? Roman. Blüchert Verlag, Hamburg 1958, Seite 198.
  12. Wolfgang Koeppen; Hans-Ulrich Treichel (Herausgeber): »Einer der schreibt«. Gespräche und Interviews. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1995, ISBN 3-518-38950-5, Seite 78 (Zitiert nach Google Books).
  13. H.G. Hollein: Reisepläne. In: taz.die tageszeitung. 19. Mai 2001, ISSN 0931-9085, Seite 32 (Ausgabe Hamburg).

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Abwasch

die Abwäschen

Genitiv der Abwasch

der Abwäschen

Dativ der Abwasch

den Abwäschen

Akkusativ die Abwasch

die Abwäschen

[1] eine Abwasch als Teil einer Spüle aus Verbundwerkstoff

Nebenformen:

bundesdeutsch landschaftlich, österreichisch: Abwäsche

Worttrennung:

Ab·wasch, Plural: Ab·wä·schen

Aussprache:

IPA: [ˈapˌvaʃ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bundesdeutsch landschaftlich, österreichisch: Becken (in einer Spüle), in dem das Geschirr gespült wird

Synonyme:

[1] norddeutsch, mittelostdeutsch, schweizerisch: Abwaschbecken
[1] bundesdeutsch (außer mittelostdeutsch), schweizerisch: Spülbecken
[1] bundesdeutsch (außer südwestdeutsch), schweizerisch: Ausguss
[1] schweizerisch: Abwaschtrog, Schüttstein, Spültrog
[1] bundesdeutsch landschaftlich: Aufwaschbecken; veraltend: Spülstein
[1] Nordamerika (Pennsylvaniadeutsch), Südafrika (KwaZulu-Natal): Sink

Oberbegriffe:

[1] Becken

Beispiele:

[1] „Unter den Abwäschen ist in der Ablaufleitung ein Fettfänger mit großer Reinigungsschraube vorzusehen.“[1]
[1] „Ich stellte die Kaffeetasse in die Abwasch und ging mit einer Menge Fragen im Kopf hinauf ins Zimmer, zog den Rock an, ging hinunter und sagte durch die Küchentür, ich gehe zum Großkaufmann, um mir ein paar Sachen zu kaufen.“[2]
[1] „Sie lieferten sich eine wilde Schlacht um die Hühnerschnitzel, die zum Auftauen auf der Abtropftasse der Abwasch lagen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Abwasch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abwasch
[1] The Free Dictionary „Abwasch
[1] Duden online „Abwasch
[1] wissen.de – Wörterbuch „Abwasch
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Abwasch
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »Abwasch«, Seite 17.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Stichwort »²Abwasch«, Seite 104.

Quellen:

  1. Leopold Herzka (Herausgeber): Der Bauratgeber. Handbuch für das gesamte Baugewerbe und seine Grenzgebiete. Neunte, vollständig neubearbeitete und wesentlich ergänzte Auflage. Verlag von Julius Springer, Wien 1931, ISBN 978-3-7091-9746-2, Seite 697 (Reprint; zitiert nach Google Books).
  2. Franz Innerhofer: Schattseite. Roman. Residenz-Verlag, Salzburg 1975, ISBN 3-7017-0135-0, Seite 25 (Zitiert nach Google Books).
  3. Günter Brödl: Kurt Ostbahn, Blutrausch. Kriminalroman. Haymon, Innsbruck 1995, ISBN 978-3-85218-202-5, Seite 90.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: Abrasch
Levenshtein-Abstand von 2: Abwäsche, Aufwasch