demütigen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

demütigen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich demütige
du demütigst
er, sie, es demütigt
Präteritum ich demütigte
Konjunktiv II ich demütigte
Imperativ Singular demütige!
Plural demütigt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gedemütigt haben
Alle weiteren Formen: demütigen (Konjugation)

Worttrennung:

de·mü·ti·gen, Präteritum: de·mü·tig·te, Partizip II: ge·de·mü·tigt

Aussprache:

IPA: [ˈdeːˌmyːtɪɡn̩], Präteritum: [ˈdeːˌmyːtɪçtə], Partizip II: [ɡəˈdeːˌmyːtɪçt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild demütigen (Info), Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] jemanden durch Worte oder Handlungen erniedrigen, in seiner Würde und seinem Stolz verletzen
[2] reflexiv: sich selbst vor jemandem erniedrigen, herabsetzen

Herkunft:

[1, 2] aus dem mittelhochdeutschen diemüetigen

Synonyme:

[1, 2] degradieren, diskreditieren, erniedrigen, herabsetzen, herabwürdigen, kränken, verletzen

Sinnverwandte Wörter:

[1] diskriminieren, mobben, schlecht machen
[2] zu Kreuze kriechen

Gegenwörter:

[1] jemanden achten, würdigen
[2] sich selbst achten

Oberbegriffe:

[1] agieren, handeln
[2] sich verhalten

Unterbegriffe:

[1] beleidigen, beschämen, blamieren, missbrauchen, ohrfeigen, schänden, schlagen, verletzen
[2] sich blamieren, sich erniedrigen

Beispiele:

[1] Seine Worte haben ihn zutiefst verletzt und gedemütigt.
[2] Wer sich selbst zu oft demütigt, dessen Ansehen schwindet.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemanden demütigen
[2] sich demütigen

Wortbildungen:

[1, 2] Demütigung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „demütigen
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „demütigen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „demütigen
[1, 2] canoo.net „demütigen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikondemütigen