Versuchung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Versuchung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Versuchung die Versuchungen
Genitiv der Versuchung der Versuchungen
Dativ der Versuchung den Versuchungen
Akkusativ die Versuchung die Versuchungen
[1] Versuchung, wie Wilhelm Busch sie sah

Worttrennung:

Ver·su·chung, Plural: Ver·su·chun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈzuːχʊŋ], Plural: [fɛɐ̯ˈzuːχʊŋən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -uːχʊŋ

Bedeutungen:

[1] ein äußerst verlockender Reiz, der zu einer Handlung verleitet, die verboten, unmoralisch, irrsinnig, und/oder destruktiv (zerstörerisch) ist

Herkunft:

aus dem Verb versuchen

Synonyme:

[1] Reiz, Verlockung

Beispiele:

[1] Die Versuchung, von der Torte zu naschen, war groß.
[1] Beachte, dass in diesem Vers die Rede davon ist, dass Satan Adam verführte und nicht in erster Linie Eva. Nach Sure 7:20 wurden beide in Versuchung geführt und fielen ihr zum Opfer.
[1] „Polens Großmütter widerstehen erfolgreich den Versuchungen der neuen Zeit und verwandeln sich nur in seltensten Fällen in eine rüstige Seniorin nach westeuropäischem Muster.“[1]
[1] „Ich stieg in die Turmkammer empor, in der Jesus vierzig Tage lang der Versuchung des Teufels widerstanden haben soll, und trat auf den schmalen Streifen eines Balkons hinaus, von dem ich auf Jericho hinabblicken konnte.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der Versuchung widerstehen, große Versuchung, in Versuchung kommen, jemanden in Versuchung führen, süße Versuchung, in Versuchung geraten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Versuchung
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Versuchung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Versuchung
[1] canoo.net „Versuchung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVersuchung
[1] Wikiquote: Zitate zum Thema „Versuchung

Quellen:

  1. Radek Knapp: Gebrauchsanweisung für Polen. 5. Auflage. Piper, München, Zürich 2011, Seite 98. ISBN 978-3-423-492-27536-1.
  2. Angelika Schrobsdorff: Jericho. Eine Liebesgeschichte. Dritte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1998, ISBN 3-423-12317-6, Seite 38.