Fabel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fabel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Fabel die Fabeln
Genitiv der Fabel der Fabeln
Dativ der Fabel den Fabeln
Akkusativ die Fabel die Fabeln
[1] Illustration zu Äsops Fabel „Der Löwe und das Mäuschen“

Worttrennung:

Fa·bel, Plural: Fa·beln

Aussprache:

IPA: [ˈfaːbl̩], Plural: [ˈfaːbl̩n]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːbl̩

Bedeutungen:

[1] Literaturwissenschaft: eine Form der Erzählung, in der menschliche Verhaltensweisen auf Tiere (seltener auf Pflanzen oder Dinge) übertragen werden, um so auf unterhaltsame Weise eine bestimmte Moral zu vermitteln
[2] eine erfundene, erlogene Geschichte
[3] Literaturwissenschaft: der Verlauf der Handlung, eines Ereignisses in einem literarischen Werk

Herkunft:

mittelhochdeutsch fabel(e), im 13. Jahrhundert entlehnt von altfranzösisch fable → fr, das selbst auf lateinisch fābula → la „Erzählung, Sage, Rede“ zurückgeht[1]

Synonyme:

[2] Erfindung, Geflunker, Lüge, Lügengeschichte, Lügenmärchen
[3] Fabelführung, Handlung, Plot

Oberbegriffe:

[1] Erzählung

Unterbegriffe:

[1] Lehrfabel, Tierfabel

Beispiele:

[1] Lies mir doch nochmal die Fabel vom Fuchs und den Trauben vor, die er als sauer verschmäht, nur weil sie ihm zu hoch hängen.
[1] „In meiner sozialistischen Schule mussten wir mindestens drei dieser Fabeln auswendig lernen.“[2]
[2] Die Frauengeschichten, mit denen er immer prahlt, gehören wohl eher ins Reich der Fabel.
[2] Ach, hör doch auf, solche Fabeln aufzutischen! Du hast die Arbeit schlicht und einfach nicht erledigt.
[3] Die Fabel dieses Romans ist einfach gestrickt: Ein böser Mensch wird durch das Wunder der Liebe nach Anfangsschwierigkeiten zum Guten bekehrt.

Wortbildungen:

Fabelbuch, Fabeldichter, Fabelei, Fabelfigur, Fabeltier, Fabelwelt, Fabelweltrekord, Fabelwesen
fabelhaft, fabulös
fabeln, fabulieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Fabel (Begriffsklärung)
[1] Wikipedia-Artikel „Fabel
[3] Wikipedia-Artikel „Fabel
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fabel
[1] canoo.net „Fabel
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFabel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fabel“, Seite 269.
  2. Wladimir Kaminer: Onkel Wanja kommt. Eine Reise durch die Nacht. Goldmann, München 2014, ISBN 978-3-442-47364-9, Seite 66.