Dissident

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dissident (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Dissident die Dissidenten
Genitiv des Dissidenten der Dissidenten
Dativ dem Dissidenten den Dissidenten
Akkusativ den Dissidenten die Dissidenten

Worttrennung:

Dis·si·dent, Plural: Dis·si·den·ten

Aussprache:

IPA: [dɪsiˈdɛnt], Plural: [dɪsiˈdɛntən], [dɪsiˈdɛntn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1a] Politik: öffentlich gegen die allgemeine Meinung oder politisch autoritäre Macht Auftretender
[1b] Wirtschaft: entgegen den Bestimmungen des bestehenden Finanzsystems Handelnder
[2a] Religion: Nicht-Katholik
[2b] Religion: sich zu keiner anerkannten Religionsgemeinschaft Bekennender, Konfessionsloser

Herkunft:

von lateinisch dissidens, Partizip Präsens von dissidere = getrennt sein, sich uneins sein, nicht übereinstimmen, anders denken, eigentl.: voneinander getrennt sitzen (gebildet aus der Vorsilbe dis- = auseinander + sedere = sitzen); erstmals im Warschauer Religiionsfrieden (1573) dissidentes in religione mit Bezug auf Katholiken und Protestanten, ab 17. Jh. nur in Bezug auf nicht-katholisch Denkende verwendet; im 18. Jh. eingedeutscht und verallgeminert als ‚Religionsloser‘; später weiter verallgemeinert und im Sinne ‚Andersdenkender‘ auf den politischen Bereich übertragen;[1] bezeichnet heute (erneut metaphorisch) auch gegen bestehende wirtschaftliche Ordnungssysteme Auftretende

Synonyme:

[1a] Opponent, Oppositioneller, Rebell
[1a, 1b, 2a] Abweichler
[2a, 2b] Andersgläubiger
[2b] Konfessionsloser

Gegenwörter:

[1a] Ja-Sager, Mitläufer

Oberbegriffe:

[1a] Widerständler
[1a, 1b, 2a, 2b] Andersdenkender

Unterbegriffe:

[1a] Internet-Dissident

Sinnverwandte Wörter:

[1a, 1b] Systemkritiker
[1a, 1b, 2a, 2b] Querdenker

Weibliche Wortformen:

[1a, 1b, 2a, 2b] Dissidentin

Beispiele:

[1a] „Zuflucht für iranische Dissidenten.“ – „Anfang nächster Woche wird ein weiterer Dissident aus dem Iran in Rheinland-Pfalz erwartet.“[2]
[1a] „... die Polizei habe allen Angehörigen und Freunden des Dissidenten gesagt, der 62-Jährige habe Selbstmord begangen und sie sollten die Angelegenheit ‚nicht an die große Glocke hängen‘“.[3]
[1b] „Dissidenten in der Chefetage. Der Krieg gegen die Finanzmarktaufsicht hat Schuhfabrikanten Heini Staudinger berühmt gemacht.“[4]
[2a] „Friedrich Locher und das Netzwerk erweckter lutherischer Dissidenten an der Saar (1839-1859)“[5]

Wortbildungen:

dissident, Internet-Dissident

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1a, 2a, 2b] Wikipedia-Artikel „Dissident
[1a, 2b] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dissident
[1a] canoo.net „Dissident
[1a, 2a] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDissident

Quellen:

  1. Vgl. Kluge. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, bearbeitet von Elmar Sebold, 24., durchgesehene und erweiterte Auflage, de Gruyter, Berlin 2002 (CD-ROM); Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, erarbeitet unter der Leitung von Wolfgang Pfeifer, 7. Auflage, dtv, München 2007, ISBN 3-423-32511-9.
  2. Beide Zitate aus: Zuflucht für iranische Dissidenten, Meldung auf der Website der Landesregierung Rheinland-Pfalz vom 17. Januar 2013, abgerufen am 20. März 2013.
  3. Nach mysteriösem Tod von Dissidenten Li zwei Angehörige festgenommen, Meldung in der Online-Ausgabe der Zeitschrift „Stern“ vom 7. Juni 2012, abgerufen am 20. März 2013.
  4. Dissidenten in der Chefetage, „Die Presse“, 14. Dezember 2012, abgerufen am 20. März 2013
  5. Titel einer angekündigten Artikelserie in: Rufer. Nachrichten für die Kirchengemeinden der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche im Saarland, Ausgabe 4/2012, S. 3, online auf www.selk-sb.de, abgerufen am 20. März 2013.

Ähnliche Wörter:

Dissens, Dissidenz