Achtung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Achtung
Genitiv der Achtung
Dativ der Achtung
Akkusativ die Achtung
[2] gelbes Schild, das zur Vorsicht mahnt

Worttrennung:

Ach·tung, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaχtʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Achtung (Info)
Reime: -aχtʊŋ

Bedeutungen:

[1] Respekt, Ehrfurcht und/oder Wertschätzung vor jemandem oder etwas
[2] Ausruf oder Aufschrift, um Vorsicht oder Aufmerksamkeit zu bewirken
[3] militärisch, als Kommando: aufgepasst

Herkunft:

Substantivierung des Verbs achten

Sinnverwandte Wörter:

[1] Anerkennung, Ansehen, Respekt, Hochschätzung, Wertschätzung
[2] Aufmerksamkeit, Obacht, Umsicht, Vorsicht

Gegenwörter:

[1] Verachtung

Unterbegriffe:

[1] Hochachtung

Beispiele:

[1] Warum bringst du ihr gegenüber keine Achtung entgegen?
[1] Dieser Tatsache sollte gebührend Achtung geschenkt werden.
[1] Dieser Kriminelle hat keine Achtung vor dem Gestz.
[1] Peter stand in hoher Achtung bei seinen Kollegen.
[1] „So stark war seine Verachtung der Journaille, so stark seine Achtung vor formaler Pressefreiheit.“[1]
[2] Achtung, Stufe!
[2] Achtung, Lebensgefahr!
[2] Achtung, eine wichtige Durchsage!
[3] Achtung, präsentiert das Gewehr!
[3] Achtung, stillgestanden!

Redewendungen:

[1] alle Achtung!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] vor jemandem/etwas Achtung haben
[1] jemandes Achtung gewinnen, jemandes Achtung verlieren
[1] jemandem Achtung entgegenbringen, jemandem Achtung erweisen, jemandem Achtung zollen

Wortbildungen:

Achtungsapplaus, Achtungserfolg


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Achtung
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Achtung
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Achtung
[1] canoo.net „Achtung
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAchtung
[1–3] Duden online „Achtung
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 107.

Quellen:

  1. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 126. Erstauflage 1933.

Ähnliche Wörter:

Ächtung, Pachtung