zünden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zünden (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich zünde
du zündest
er, sie, es zündet
Präteritum ich zündete
Konjunktiv II ich zündete
Imperativ Singular zünd!
zünde!
Plural zündet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gezündet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zünden

Worttrennung:
zün·den, Präteritum: zün·de·te, Partizip II: ge·zün·det

Aussprache:
IPA: [ˈt͡sʏndn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zünden (Info)
Reime: -ʏndn̩

Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas in Brand stecken oder einen Verbrennungsprozess in Gang setzen

Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch zünden → gmh, althochdeutsch zunden → gohFeuer anzünden“ zu einem untergegangenen starken germanischen Verb, das im Mittelhochdeutschen noch als Verb zinnen → gmhglühen“ vorliegt.[1]

Synonyme:
[1] anstecken, anzünden, entzünden

Gegenwörter:
[1] löschen

Oberbegriffe:
[1] handeln, tun

Beispiele:
[1] Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur SDA hatten Linksaktivisten Feuerwerkskörper gezündet.[2]
[1] Er [Fabian] zündete sich eilig eine Zigarette an und rief den Kellner. „Womit kann ich dienen?“ fragte der. […][3]

Redewendungen:
bei jemanden hat es gezündet

Charakteristische Wortkombinationen:
Feuerwerk, Bombe/Sprengsatz, Motor/Triebwerk zünden

Wortbildungen:
anzünden, entzünden, fernzünden, gezündet, heimzünden, Zündanlage, Zündapparat, zündbar, Zündblättchen, zündeln, Zünden, zündend, Zunder, Zünder, zündfähig, Zündfunke, Zündhilfe, Zündholz, Zündhütchen, Zündkabel, Zündkapsel, Zündkerze, Zündladung, Zündmechanismus, Zündmittel, Zündnadel, Zündpfanne, Zündphase, Zündplättchen, Zündpunkt, Zündsatz, Zündschloss, Zündschlüssel, Zündschnur, Zündspannung, Zündsprengstoff, Zündspule, Zündstäbchen, Zündstein, Zündstoff, Zündsystem, Zündtemperatur, Zündung, Zündverteiler, Zündvorrichtung, Zündware, Zündzeitpunkt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zünden
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zünden
[1] canoonet „zünden
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonzünden
[1] Duden online „zünden

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 953, Eintrag „zünden“
  2. dpa: Anschlag in Davos: Linksaktivisten zünden Sprengladung in Tagungshotel. In: Zeit Online. 27. Januar 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 6. Juli 2014).
  3. Erich Kästner: Fabian - Die Geschichte eines Moralisten. Ullstein GmbH (Lizenzausgabe des Verlags Kiepenheuer & Witsch, Köln und Berlin), Frankfurt/M - Berlin 1967, Seite 7

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Sünden, zündeln