Komposition

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Komposition (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Komposition die Kompositionen
Genitiv der Komposition der Kompositionen
Dativ der Komposition den Kompositionen
Akkusativ die Komposition die Kompositionen

Worttrennung:

Kom·po·si·ti·on, Plural: Kom·po·si·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [kɔmpoziˈʦi̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Komposition (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Linguistik:
[1a] Verfahren der Bildung von Wörtern, die zwei oder mehr freie lexikalische Morpheme und/oder gebundene Lexeme enthalten
[1b] Wörter, die zwei oder mehr freie lexikalische Morpheme und/oder gebundene Lexeme enthalten
[2] Kunst:
[2a] aufeinander Abstimmen von Materialien und/oder Motiven
[2b] Kunstwerk aus aufeinander abgestimmten Materialien und/oder Motiven
[3] Musik:
[3a] Komponieren
[3b] Musikstück
[4] (gehobene) Gastronomie: aufeinander abgestimmte Zusammensetzung der Zutaten (zum Beispiel eines Gerichts in einem bestimmten Gang des Menüs)  •  Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.
[5] InformatikSoftware: Bildung eines Objektes dadurch, dass man es einfachere Objekte enthalten lässt  •  Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.

Herkunft:

von lateinisch compositio → la (Genitiv: compositionis) = „Zusammensetzung“ im 16. Jahrhundert entlehnt; zu dem Verb componere → la = „zusammensetzen“ gebildet, aus dem Präfix: con-, com- = „zusammen“ und dem Verb ponere → la = „stellen, setzen“;[1][2] vergleiche Kompott und Kompost

Synonyme:

[1] Zusammensetzung, Wortzusammensetzung, (Vorgang) (das) Zusammensetzen, (Ergebnis) Kompositum
[1, 4] Verknüpfung, Verkettung, Zusammensetzung, Zusammenstellung

Gegenwörter:

[1] Ableitung; Derivation, Vererbung

Oberbegriffe:

[1] Wortbildung
[5] Assoziation

Unterbegriffe:

[1] Wortkomposition
[2] Farbkomposition
[3] Musikkomposition
[4] Geruchskomposition, Geschmackskomposition
[5] Softwarekomposition

Beispiele:

[1a]
[1b] „Dampfschiff“ ist eine Komposition aus „Dampf“ und „Schiff“. Auch Ausdrücke wie „Biotop“ gelten als Beispiele für Komposition.
[2] Die harmonische Komposition der Materialien Beton, Stahl, Glas, Holz und Naturstein ist dem Architekten gelungen.
[3a] „Oft habe er sich gefragt, ob das, was er betreibt, eher Interpretation oder Komposition sei.“[3]
[3b] Diese Komposition ist von Bach.
[4] „Die Komposition der Zutaten der Pastete im 3. Gang des Menüs war dem Meister in einer derart unnachahmlichen Perfektion gelungen, dass sie jeder Beschreibung entbehrte und nur geschmacklich wahrgenommen werden konnte.“
[5] Bei Objekten, deren realweltliche Entsprechungen aus anderen Dingen zusammengesetzt sind, ist Komposition ihrer Software-Entsprechungen oft das unkomplizierteste Design. Das Software-Objekt eines Autos wird also oft Felder besitzen für das Software-Objekt eines Motors, eines Antriebs, einer Karosserie usw.

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Instrumentale Komposition
[5] Multimediale Komposition

Wortbildungen:

[1] kompositionell

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1b, 2, 3] Wikipedia-Artikel „Komposition
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Komposition
[(1–3)] canoo.net „Komposition
[(1–3)] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKomposition
[1] The Free Dictionary „Komposition
[1–3] Duden online „Komposition
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 516, Eintrag „komponieren“
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 700, Eintrag „komponieren“
  3. Stefanie Schwetz: Dieser Sound bringt die Organe in Schwingung. In: sueddeutsche.de. 28. August 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 5. September 2016).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kombination, Kompositum